Mann verstirbt überraschend, sein Hund rührt alle zu Tränen

Mann verstirbt überraschend, sein Hund rührt alle zu Tränen

Ryan geht davon aus, dass er an einer ganz normalen Migräne leidet, doch als er im Krankenhaus kommt die Schockdiagnose!

Eine Schockdiagnose

Der 33-jährige Ryan Jessen denkt, er leidet an einer ganz normalen Migräne. Er wird ins Krankenhaus eingeliefert, doch er geht nach wie vor davon aus, bald wieder nach Hause zurück zu kommen. Dann der Schock für seine Angehörigen: Völlig unerwartet verstirbt Ryan im Krankenbett. Die Ärzte klären auf: Ryan verstirbt an einer Gehirnblutung, die durch hohen Blutdruck ausgelöst worden ist, wie ntd.tv berichtet. Ein Schock für die Angehörigen, aber auch für seine Hündin Molly. Die beiden sind beste Freunde und sie wartet sehnsüchtig darauf, dass ihr Herrchen wieder nach Hause kommt.

Der letzte Abschied

Das wird allerdings nicht geschehen. Damit Molly sich verabschieden kann, bringt Ryans Schwester die Hündin ins Krankenhaus. Dort passiert das Unvorstellbare: Das Krankenhauspersonal erlaubt, dass der Hund ans Bett seines Herrchens darf, um sich zu verabschieden. Seine Schwester hält den herzzerreißenden Moment fest und teilt ihn auf Facebook. Die Szene wird unglaubliche 20 Millionen Mal angesehen! So rührend ist Mollys Abschied von ihrem Herrchen.

Birgit Meier
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen