Polizei-Kontrolle: Beamte fassen nicht, was sie entdecken

Polizei-Kontrolle: Beamte fassen nicht, was sie entdecken

Bei einer Kontrolle erwartet die Polizei eine große Überraschung: Sie kontrollieren einen Kleinwagen auf der A6 und glauben ihren Augen nicht, was sie in seinem Laderaum entdecken.

Polizei und Zoll sehen wohl so einiges, was sie überrascht. Aber was Beamten in Bayern jetzt passiert ist, klingt glatt nach 101 Dalmatiner...

Geschmuggelte Hundebabys

Die Polizei in Bayern führt eine Kontrolle eines Kleinwagens auf der Autobahn A6 durch. Sie kontrollieren Fahrer und Beifahrer und öffnen den Laderaum. Dort finden sie etwas Unerwartetes: 37 Hundewelpen! Die Tiere sind auf engstem Raum untergebracht, in Käfigen gefangen und winseln, wie stern.de berichtet. Die Polizei befreit die Babys und bringt sie in verschiedene Tierheime. Auf die Schmuggler wartet jetzt eine saftige Geldstrafe von 25.000 €, denn sie haben die Tiere illegal transportiert. 

Warnung der Polizei

Solche Funde macht die Polizei immer wieder an der deutschen Grenze in Bayern. Die Tiere haben meist eine Odyssee hinter sich: Sie werden in Osteuropa gezüchtet und unter schrecklichen Bedingungen nach Westeuropa chauffiert. Meist werden sie viel zu früh von ihrer Mutter getrennt und waren noch nie beim Tierarzt. Die Welpen sind nicht geimpft und können ansteckende Krankheiten übertragen. Deshalb warnt die Polizei vor illegal geschmuggelten Welpen. Wer sich ein Haustier wünscht, soll lieber zum Züchter des Vertrauens gehen!

• Sophie Kausch
Weiterlesen