Ratte in Gullideckel löst Feuerwehreinsatz aus

Ratte in Gullideckel löst Feuerwehreinsatz aus

Weil eine Ratte in einem Gullideckel feststeckt, rückt die Feuerwehr an - was sie dann mit dem Tier tun, erhitzt so manche Gemüter...

Nicht nur niedliche Kätzchen schaffen es mitunter, sich in unmögliche Situationen zu bringen - auch Ratten können mal in Gullideckeln feststecken, wie die man der Facebookseite der Berufstierrettung Rhein Neckar entnehmen kann.

Ratte steckt in Gullideckel

Knut H. will gerade nach Hause, als er plötzlich das Nagetier vor sich auf der Straße sieht: "Als mein Mann nach Hause kam, dachte er erst, die Ratte sitzt da einfach nur", berichtet Anwohnerin Juliana H. in der Bildzeitung. Als sie erkennen, dass die Ratte feststeckt, beginnen die Eheleute eine Rettungsaktion. Sie versuchen, das Tier mit Arbeitshandschuhen vorsichtig aus dem Loch zu drehen. Ihr Plan, dass das Tier sich festbeißt und so einfach herausziehen lässt, geht allerdings nicht auf. Das verängstigte Tier packt zwar kräftig mit den Zähnen zu, aber lässt sich nicht von Ort und Stelle bewegen. Juliana H. weiter: "Wir haben sehr schnell bemerkt, dass das so nicht funktioniert. Und uns war klar, dass wir Hilfe holen müssen."

Feuerwehr rückt zur Verstärkung an

Die Familie alarmiert die Berufstierrettung, welche wiederum die Freiwillige Feuerwehr benachrichtigt. Schließlich rückt diese mit sieben Mann an. Retter Sehr berichtet: "Als der Deckel komplett hochgeklappt war, konnte ich die Ratte mit einer Drehbewegung befreien. Sie flitzte sofort zurück in die Kanalisation." Für die Dauer des Einsatzes von drei Minuten wären eigentlich 120 Euro fällig gewesen, die allerdings laut Sehr keiner bezahlen muss: "Das war ein unbürokratischer Akt an einem Sonntag. Da wir keinen Vertrag mit der Kommune haben, haben wir einfach nach dem Tierschutzgesetz gehandelt und das Tier gerettet." Und somit auch ganz viel Herz bewiesen.

• Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen