Schlagfertiges Wortgefecht: 5 Papageien bringen Zoo in peinliche Situation
Schlagfertiges Wortgefecht: 5 Papageien bringen Zoo in peinliche Situation
Schlagfertiges Wortgefecht: 5 Papageien bringen Zoo in peinliche Situation
Weiterlesen

Schlagfertiges Wortgefecht: 5 Papageien bringen Zoo in peinliche Situation

Papageien faszinieren uns Menschen wegen ihrer Fähigkeit, unserer Sprechen nachzuahmen. Ein britischer Zoo muss beschämt feststellen, dass die Tiere ihr Vokabular haben schleifen lassen...

Papageien sind richtige Spaßvögel, die uns Menschen prächtig unterhalten können. Sie plappern uns etwas nach und überraschen uns auch Tage später mit ihren neu gelernten Wörtern. Und manchmal bringen sie uns auch so richtig in Verlegenheit. Wie dieser Papagei, der Essen bestellt, sobald sein Frauchen aus dem Haus ist.

Die Graupapageien im britischen Zoo sind ganz schön schlagkräftig bei Wort.  Barbara Carroll / EyeEm@Getty Images

Fluchende Graupapageien

So auch den britischen Zoo Lincolnshire Wildlife Park. Dort sorgen nämlich seit vergangenen August fünf Graupapageien für Aufruhr und Amüsement, da diese nämlich gerne lachen und fluchen wie richtige Bauarbeiter, so Zoo-Geschäftsführer Steve Nichols laut PA.

Wir sind es gewohnt, dass Papageien fluchen, aber wir hatten noch nie fünf zur gleichen Zeit. Ehe man sich versieht, ist es wie ein Arbeiterklub-Szenario, wo alle nur fluchen und lachen.

Durch die Quarantänemaßnahmen wurden die fünf Papageien für einen Zeitraum gemeinsam in einen Raum verfrachtet und dort haben sie es gelernt, sich gegenseitig mit Schimpfwörtern anzustacheln.

Besucher stacheln sie an, noch mehr zu schimpfen

Die Zoo-Mitarbeiter und Besucher ermutigen die Spaßvögel zudem unbewusst, wenn sie in lautes Gelächter ausbrechen. Doch seien wir ehrlich - wer kann sich bei fluchenden und schimpfenden Vögeln nicht das Lachen verkneifen?

Beschwerden gibt es bisher keine, so Steve Nichols, auch wenn die Tiere die Zoo-Besucher direkt beschimpfen: "Wenn ein Papagei sagt, dass man sich verpissen soll, amüsiert das die Menschen sehr."

Doch trotzdem sollen jetzt Maßnahmen ergriffen werden, schließlich gäbe es sehr viele Kinder und Jugendliche, die den Zoo besuchen würden und da müsse auf den richtigen Umgang verwiesen werden.

Dies hat zur Folge, dass das lustige Quintett getrennt und aufgeteilt wird unter anderen Vogelarten und Artgenossen, um natürliche Laute zu lernen. Oder aber das Schimpfen wirkt ansteckend - man wird sehen...

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen