Sie kicken ihn wie einen Fußball! Schüler quälen Igel beinahe zu Tode

Sie kicken ihn wie einen Fußball! Schüler quälen Igel beinahe zu Tode

Tierquälerei hat viele Gesichter - jetzt erreicht uns eine Meldung aus der Schweiz, die zeigt, wie grausam Jugendliche mit einem kleinen Igel umgegangen sind.

Kamele, die Botox injiziert bekommen, ein Loch im Panzer einer Schildkröte, und ein zu Tode getretener Chihuahua: Die menschliche Grausamkeit gegenüber Tieren kennt in manchen Fällen leider kaum Grenzen. Wie dem Chihuahua wäre es jetzt beinahe auch einem Igel ergangen - doch glücklicherweise konnte dies gerade noch so verhindert werden. 

Igel wird Opfer von gewalttätigen Jungendlichen 

Auch interessant
Dieses Igelbaby lässt sich genüsslich kraulen.

Ein Kleinbasler Spielplatz wird zum Tatort: Gewalttätige Jugendliche haben dort einen kleinen Igel fast zu Tode getreten. Zeuge der grausamen Tat wurden eine 32-Jährige Mutter und ihre kleine Tochter. Die Frau zeigt sich von der Brutalität der Szene noch immer schockiert: „Er holte aus wie ein Fussballspieler“, erzählt sie fassungslos. Zunächst habe sie nicht erkannt, dass es sich bei dem „Gegenstand“ um einen Igel handelt, als sie jedoch näher tritt, trifft sie fast der Schlag: „Ich sah den Igel zitternd am Boden liegen. Ich dachte, das kann nicht sein. Ich bin so erschrocken, dass ich den Tränen nah war.“

Igel gerettet, Polizei ermittelt 

Die schockierte Frau nimmt den Igel in ihrem Kinderwagen mit zum nächsten Tierarzt, wo das Tier behandelt und sein Leben gerettet werden kann. Der behandelnde Tierarzt Till Suter erklärt: „Der Igel hat ein stumpfes Trauma erlitten. Wir hatten den Verdacht auf Risse und Blutungen in der Lunge.“ Doch es gelang dem Praxisteam, das Tier zu stabilisieren: „Wir gaben ihm Sauerstoff und konnten die Schmerzen und einen bevorstehenden Infekt behandeln“, so Till Suter weiter. Jetzt wird der Fall an die Polizei übergeben. Laut der mutigen Frau wird der Sachverhalt noch am Abend aufgenommen und weitere Zeugen zu dem Vorfall befragt. Kriminalkommissar Peter Gill erklärt gegenüber 20 Minuten: „Da Hinweise auf eine jugendliche Täterschaft vorliegen, ermittelt nun die Jugendanwaltschaft.“

Feline Daniel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen