Tierheime offenbaren: Bei diesen Aussagen von Besitzern wurde ihnen übel

Tierheime offenbaren: Bei diesen Aussagen von Besitzern wurde ihnen übel

Beim Tierschutz zu arbeiten ist nicht immer einfach. Sowohl die Tierpfleger und ehrenamtlichen Helfer können ein Lied davon singen. Sie sind nicht nur täglich mit dem Leiden der Tiere, sondern dazu noch mit der Grausamkeit und der Ignoranz so mancher Tierhalter konfrontiert, die ihre Haustiere bei ihnen abgeben.

Jetzt reicht es ein für alle Mal! Was die Tierpfleger und ehrenamtlichen Helfer in den Tierheimen so hören müssen, ist schier unerträglich. In einem vom französischen Tierschutz – der SPA (Société Protectrice des Animaux) – unterstützten Tierheim von Marseille packen die Angestellten und Helfer jetzt aus und listen die schlimmsten ihnen zu Ohren gekommenen Vorwände und Ausreden auf, die ihnen je untergekommen sind…

Die schlimmsten Vorwände und Entschuldigungen

In der französischen Sonntagszeitung France Dimanche hat der französische Tierschutz die himmelschreiende Liste jetzt veröffentlicht. Was die Leute da aus purer Dummheit oder reiner Herzlosigkeit so als Entschuldigung vorbringen, um ihr Haustier im Tierheim abzugeben – sei es eine Katze, ein Hund oder ein Nager – ist teils unvorstellbar.

Vielleicht kommt der die schlimmsten Vorwände zusammenfassende Artikel von France Dimanche so kurz vor Weihnachten jetzt gerade noch rechtzeitig, um die eine oder andere unüberlegte Anschaffung zu verhindern.

Es sollen weniger Tiere abgeschoben werden

Der Sommer 2018 war nach Angaben verschiedener Tierheime einer der schlimmsten Sommer für viele Haustiere. Noch nie wurden so viele Hunde, Katzen, Nager, Vögel und andere Tiere in Tierheime abgeschoben, wie diesen Sommer. Ein trauriger Rekord! Nun steht Weihnachten vor der Tür und das Szenario bereitet sich aufs Neue vor. In vielen Familien wird ein Haustier zu Weihnachten geschenkt.  Ein herzallerliebstes Tierchen, das im Schlimmsten Falle nach ein paar Monaten wieder in einem Tierheim oder am Rande einer Autobahn enden wird.

Auch interessant
Diese 20 Hunde haben wahrscheinlich ADHS - und sind zum Totlachen!

Ein Appel ans Gewissen

Um solche bedauerlichen Fehlentscheidungen zu verhindern, veröffentlicht der französische Tierschutz jetzt auf seiner Facebook-Seite die schlimmsten Argumente von Tierhaltern, die ihm je vorgekommen sind, um das Abschieben eines Haustiers ins Tierheim zu rechtfertigen.

Wir haben euch hier ein paar Beispiele der dümmsten und grausamsten Vorwände zusammengestellt:

„Er verkratzt meine Möbel!“

„Er taugt nichts!“

„Ich bin Mutter, Unternehmerin und habe bei mir zu Hause Parkettboden!“

„Sie macht Lärm, wenn sie aufs Katzenklo geht!“

„Dieser Hund will nachts Gassigehen!“

„Sie ist taub und blind… Was soll ich noch mit ihr anfangen?“

„Sie ist neunzehn Jahre alt und miaut zu laut!“

Tierpfleger kreiden außerdem einen weiteren großen Fehler im Verhalten von Haltern an, den wir vielleicht alle schon gemacht haben.

• Zoe Klaus
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen