Tierpsychologie: Kopiert eine Katze die Persönlichkeit ihres Besitzers?
Tierpsychologie: Kopiert eine Katze die Persönlichkeit ihres Besitzers?
Tierpsychologie: Kopiert eine Katze die Persönlichkeit ihres Besitzers?
Weiterlesen

Tierpsychologie: Kopiert eine Katze die Persönlichkeit ihres Besitzers?

Von Lisa Fehrs

Kann eine Katze Charakterzüge ihres Besitzers übernehmen? Glaubt man Wissenschaftlern, so haben unsere Samtpfoten tatsächlich einen Hang dazu, uns zu imitieren. Was ist davon zu halten?

Einer aktuellen Datenerhebung in Frankreich zufolge haben Katzen im Jahr 2019 die meisten der französischen Haushalte erobert. Denn noch vor zwei Jahren hat man bei unseren Nachbarn nicht weniger als sage und schreibe 6.030.647 Hauskatzen gezählt. Unter diesen sollen angeblich viele sein, die sich ihrem Halter psychologisch immer mehr annähern. Einer britischen Studie gemäß, imitieren Katzen nämlich andere Mitglieder in ihrer Familie.

Die Katze: Ein Spiegelbild ihres Besitzers

Die an den britischen Universitäten von Nottingham Trent und Lincoln durchgeführte Studie weist darauf hin, dass Katzen zu einem derart hohen Grad zu Mitgliedern einer Familie werden, dass damit ein recht skurriles Verhalten einhergeht. Tatsächlich fangen sie demnach an, die Persönlichkeit ihrer Besitzer zu kopieren. Diese in der Zeitschrift Plos One veröffentlichte Studie möchte nachweisen, dass sich Katzen an ihr Umfeld anpassen und die Verhaltensweisen ihrer Besitzer übernehmen.

Wenn die Katze reif für die Couch ist

Glaubt man den Wissenschaftlern, deren Studie auf 3.000 Testkatzen samt Besitzern beruht, kommt es zu einer verblüffenden Übertragung. Seid ihr wütend, ruhelos, depressiv, einsam oder ängstlich, dann scheint es eurer Katze genauso zu ergehen... Das verspricht nichts Gutes!

Laura Finka, die an der Universität von Nottingham Trent zum Tierschutz forscht, erklärt die Erkenntnisse dem Telegraph gegenüber folgendermaßen:

Viele Menschen betrachten ihr Haustier wie ein Familienmitglied und gehen somit mit ihm eine enge Verbindung ein. Es ist nur zu verständlich, dass unsere Haustiere dann von der Art, wie wir mit ihnen umgehen, nicht unberührt bleiben. Tatsächlich werden sie auf diese Weise von unseren unterschiedlichen Persönlichkeiten beeinflusst.

Katzen, die während der Untersuchungen als gestresst und ruhelos aufgefallen sind, haben dann meistens auch zu Personen gehört, die unter dem gleichen Verhalten leiden.

Noch ein Grund, mehr zu lachen

Es handelt sich hierbei allerdings nicht um die erste Untersuchung zur Anpassung von Katzen an ihre Halter. In der Tat gibt es bereits viele, die bestimmte Verhaltensweisen unserer Katzen zu erklären versuchen. Vergangene Studien wollen beispielsweise herausgefunden haben, dass Katzen, die extrovertierten Menschen gehören, eher im Freien herumspazieren wollen und dass offene Menschen eher wohlerzogene Katzen haben. Eine andere Studie zeigte sogar, dass Katzen von Personen mit heiterem Gemüt über eine bessere Gesundheit verfügen!

Um deine Katze noch besser zu verstehen, empfehlen wir dir übrigens den Einsatz dieser neuen App, die auf künstlicher Intelligenz basiert. Was glaubst du: Welchen deiner Charakterzüge hat deine Katze wohl schon von dir übernommen?


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen