Tierquälerei im Flugzeug: Mitarbeiter vergessen Hund ohne Wasser im Frachtraum

Als sie den Plan schmieden auszuwandern, rechnen sie nicht damit, dass der Umzug oder besser gesagt der Flug dorthin ihrem Hund das Leben kosten könnte. Doch leider ist genau das beinahe passiert.

Tierquälerei im Flugzeug: Mitarbeiter vergessen Hund ohne Wasser im Frachtraum
Weiterlesen
Weiterlesen

In der Serie Zone Interdite begleitet der französische Fernsehsender M6 Menschen, in deren Leben eine große Veränderung bevorsteht. Zu ihnen gehören auch Yannick und Christelle, die mit ihren Kindern und ihrem Hund Ithaque auf die französische Überseeinsel La Réunion auswandern wollen, um dort ein Hotel zu eröffnen.

Ein unglücklicher Start ins neue Leben

Am Tag der großen Reise fliegt die Familie nicht mit ihrem treuen Begleiter Ithaque zusammen, denn dieser reist mit einer anderen Fluggesellschaft in das ferne Land. Und da passiert das Schreckliche: Ohne Wasser und in brütender Hitze vergessen die Mitarbeiter der Fluggesellschaft das arme Tier in seiner Transportbox.

Beinahe hätte das Hündchen völlig dehydriert die Reise nicht überlebt. Entsetzt über den Zustand des Tieres ruft seine Familie sofort einen Tierarzt, der Ithaque noch im letzten Moment retten kann.

Die Internetnutzer sind schockiert!

Was für eine schlechte Werbung für diese Fluggesellschaft, für die es in den sozialen Medien nun Kritik hagelt, wo die Internetnutzer ihrer Wut über diese unfassbare Tierquälerei Luft machen.

Zum Glück konnte die tapfere Bulldogge wieder zu Kräften kommen und mit in das neue Zuhause seiner Familie ziehen. Das ist eine unglaubliche Erleichterung für die Familie, die diese schreckliche Ankunft auf La Réunion niemals vergessen wird.

Tierquälerei: YouTuber bindet Hund an Helium-Luftballons fest Tierquälerei: YouTuber bindet Hund an Helium-Luftballons fest