Krokodil jagt Gnu: Dann kommt Hilfe von unerwarteter Seite
Krokodil jagt Gnu: Dann kommt Hilfe von unerwarteter Seite
Krokodil jagt Gnu: Dann kommt Hilfe von unerwarteter Seite
Weiterlesen

Krokodil jagt Gnu: Dann kommt Hilfe von unerwarteter Seite

Touristen erleben eine unglaubliche Szene im Krüger-Nationalpark in Südafrika. Ein Krokodil greift ein Gnu an, doch dann mischt sich ein drittes Tier in den Kampf ein.

Das Ehepaar Tokkie und Mervyn Van Wyk begibt sich auf einen kleinen Ausflug in den Krüger-Nationalpark. Dort halten die beiden eine wirklich packende Szene fest, die sich unter den dort lebenden Tieren abspielt.

Verteidigung des Territoriums

Flusspferde sind nicht unbedingt für besondere Liebenswürdigkeit und Verträglichkeit bekannt, sondern eher dafür, ihr Territorium mit allen Mitteln zu verteidigen. Das kann zu unerwarteten Situationen führen, wie die von den Teilnehmern einer Safari im Krüger-Nationalpark von Touristen gefilmte Rettung eines Gnus, welche von Kruger Sightings auf Youtube veröffentlicht wird.

Die filmenden Touristen hatten hier eigentlich schon die Hoffnung für das Tier aufgegeben: Ein Krokodil (von dem es übrigens ganze 25 Arten gibt) verbeißt sich fest im Bein des Gnus und ist kurz davor, dieses ins Wasser zu ziehen. Der Kampf zwischen den Tiere dauert fast ganze zehn Minuten, doch dann naht die Rettung.

Gnu kann fliehen

Es tauchen plötzlich zwei riesige Flusspferde auf, die ihr Revier verteidigen wollen. Mit ihrem imposanten Erscheinungsbild schlagen sie das Krokodil in die Flucht, sodass das Gnu fliehen kann und noch einmal mit einem großen Schrecken davonkommt.

Auch wenn die Nilpferde nicht aus Nächstenliebe gehandelt haben: Es war dennoch eine spektakuläre Szene. Eine ähnliche Rettungsaktion gab es bereits schon einmal im Krüger-Nationalpark.

Von Simone Haug

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen