Unglaubliche Grausamkeit: Wie soll Snow sich davon erholen?

Unglaubliche Grausamkeit: Wie soll Snow sich davon erholen?Unglaubliche Grausamkeit: Wie soll Snow sich davon erholen?
Unglaubliche Grausamkeit: Wie soll Snow sich davon erholen?

Als Snow gefunden wird, ist er nur noch ein Häufchen elend. Zusammengekauert liegt er in einem Pferdestall, blutüberströmt. Wer hat dem armen Labrador das angetan?

Ein Zufall, der dem Hund wahrscheinlich das Leben gerettet hat: Snow, ein weißer Labrador, wird von Jean Lescoute, einem echten Schutzengel für Tiere, gefunden.

Blutüberströmter Kopf

Vor zwei Wochen entdeckt ein Einwohner aus der Stadt Damiatte einen Labrador, der mit blutüberströmten Kopf in seinem Pferdestall liegt. Der Zustand des Labradors, der sofort als Notfall zum Tierarzt gebracht wird, ist extrem bedrohlich: Jemand hatte ihm ein Loch in die Vorderseite seines Kopfes gebohrt und dabei sein rechtes Auge komplett zerstört! Der arme Hund muss notoperiert werden und braucht ganze zehn Tage, um sich einigermaßen zu erholen.

Eindeutig Tierquälerei

Der operierende Tierarzt äußerte sich dazu unmissverständlich. Eine solche Verletzung kann nicht zufällig sein, sie war ganz klar ein Akt unglaublicher Grausamkeit, die dem armen Tier zugefügt wurde. Derzeit läuft eine polizeiliche Untersuchung, um den Besitzer ausfindig zu machen.

Ein Tierschutzverein nimmt ihn in seine Obhut

Jean Lescoute kann Snow nicht behalten, so dass der Tierschutzverein "Tous Pour Un" einspringt, der nach der Tierklinik die Obhut des weißen Labradors übernimmt und sofort beschließt, Anzeige wegen Tierquälerei gegen Unbekannt zu erstatten.

Was Snow betrifft, so wird er wohl noch lange Wochen der Resozialisierung und Pflege brauchen, um sein Vertrauen in Menschen wiederherzustellen ...


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen