Voller Kaktusstacheln: Frau rettet Kojotenwelpen
Voller Kaktusstacheln: Frau rettet Kojotenwelpen
Voller Kaktusstacheln: Frau rettet Kojotenwelpen
Lire la vidéo
Weiterlesen

Voller Kaktusstacheln: Frau rettet Kojotenwelpen

Diese Frau im US-Bundesstaat Arizona staunte nicht schlecht, als sie diesem armen kleinen Kerl auf ihrem Grundstück begegnete. Sie hielt ihn zunächst für einen kleinen Hund, der sich mit einem Kaktus angelegt hatte. Bei näherer Betrachtung merkte sie dann, dass es sich um einen Kojotenwelpen handelte... In unserem Video erfährst du mehr über seine Rettung!

Die 86-jährige Amerikanerin Gwen Maxwell staunte nicht schlecht, als sie einen Kojotenwelpen auf ihrem Grundstück vorfand. Der arme kleine nordamerikanische Präriewolf hatte sich mit einem Kaktus angelegt, war voller Kaktusstacheln und konnte kaum noch sehen. Es bestand kein Zweifel, dass er rascher Hilfe bedurfte. Gwen war entsetzt, als sie den Welpen so voll dieser fiesen Pflanzenteile und vor Schmerz wimmernd umhertaumeln sah. Cholla-Kakteen sind berühmt-berüchtigt für ihre schmerzhaften Stacheln mit Widerhaken. Der Welpe und seine Mutter bewegten sich auf einen nahen Golfplatz zu, während die Frau um Hilfe rief.

Jose Soto, ein Beschäftigter des Golfclubs, hörte ihre Schrei und eilte mit ein paar seiner Kollegen herbei. Sie brauchten eine Zange, um den kleinen Kerl von seinen Stacheln zu befreien. Er blutete aus mehreren Wunden, weil die Stacheln tief eingedrungen waren und mit Widerhaken versehen waren. Die Mutter des kleinen Präriewolfs sah aus sicherer Entfernung zu und überwachte die Rettungsaktion. Gwen war sich sicher, dass die Präriewölfin genau wusste, was sich hier abspielte und dass diese Leute ihrem Jungen helfen wollten. Nach geraumer Zeit waren endlich alle Stacheln entfernt. Und der Kleine konnte wieder zu seiner Mutter zurückkehren…


Mehr