Von wegen gestohlen: Dieser Hund wird nach 7 Jahren 1.000 Meilen entfernt wiedergefunden

Ein Hund, der sieben Jahre lang für verschwunden gegolten hat, ist wie durch Zufall zu seinen eigentlichen Besitzern zurückgekehrt. Das ist seine unglaubliche Geschichte!

Unglaubliche Reise: Hund wird nach 7 Jahren 1.000 Meilen weit von Zuhause wiedergefunden
Weiterlesen
Weiterlesen

Es ist die Horrorgeschichte schlechthin für jeden Hundebesitzer: 2014 entläuft der Yorkshire Terrier "Sgt. Pepper" seinem eigentlichen Zuhause in Florida. Nach tagelangen Suchaktionen geben es seine Besitzer auf und melden das Tier als gestohlen.

Hund bleibt sieben Jahre lang verschwunden

Einige Zeit später dann ein kleiner Hoffnungsschimmer: Auf der Internetseite Craigslist finden sie einen Eintrag, der angibt, den kleinen Welpen gefunden zu haben. Doch das Glück ist nicht auf ihrer Seite! Auf Anfrage wird den eigentlichen Besitzern mitgeteilt, dass sich eine andere Person bereits als das rechtmäßige Herrchen ausgegeben und den Hund mitgenommen habe.

In den darauffolgenden Monaten scheitern sowohl die Polizei, als auch die Firma, die die in den Hund implantierten Mikrochips herstellt, daran, "Sgt. Pepper" ausfindig zu machen. Der Vierbeiner ist wie vom Erdboden verschluckt!

Vierbeiner taucht eintausend Meilen entfernt wieder auf

Erst sieben Jahre später passiert nun das Unglaubliche: Mitarbeiter des Tierschutzes können den Hund lokalisieren - in Michigan, mehr als eintausend Meilen von dem Ort entfernt, an dem er ursprünglich verschwunden ist. Auf Facebook gibt die Behörde bekannt:

Wir kennen zwar nicht alle Details von Sgt. Peppers Reise, aber wir haben herausgefunden, wie er es nach Michigan geschafft hat. Sgt. Pepper hatte die letzten 5 Jahre bei einer Familie gelebt, die nichts von seinem Mikrochip und seinem gestohlenen Status wusste.

Inzwischen haben sich die Besitzer des Tieres auf den Weg gemacht, um es nach sieben langen Jahren wieder zurückzubringen. Für die Tierschutzbehörde ist es ein klarer Fall. Sie betonen, wie wichtig es sei, seinem Hund einen Mikrochip zu verpassen. "Diese unglaubliche Geschichte ist ein Beweis dafür, wie wichtig es ist, dein Haustier mit einem Mikrochip zu versehen und deine Kontaktdaten aktuell zu halten", heißt es in dem Statement. Sie haben recht: Ohne das hilfreiche Gadget hätte "Sgt. Pepper" wohl nie nachhause gefunden.