Warum Dir Deine Katze beim Streicheln den Hintern zeigt
Warum Dir Deine Katze beim Streicheln den Hintern zeigt
Warum Dir Deine Katze beim Streicheln den Hintern zeigt
Weiterlesen

Warum Dir Deine Katze beim Streicheln den Hintern zeigt

Das haben praktisch alle Katzenbesitzer schon schon einmal erlebt: die Katze streicht um Dich herum, stellt sich dann mit erhobenem Schwanz und krummem Rücken vor Dich hin und zeigt Dir ihr Hinterteil. Doch warum tun Katzen das so gern und was hat es zu bedeuten?

Praktisch alle Katzenbesitzer haben das schon erlebt.

Wenn sie nach Hause kommen, werden sie von ihrer Katze mit einer Art Ritual begrüßt.

Zuerst reibt sich die Katze mit dem Kopf an den Waden, dann mit den Flanken, wobei sie den Schwanz steil nach oben hält.

Im Laufe dieses Rituals kommt es zu einem für die Katze bedeutsamen Geruchsaustausch.

Er dient dazu, einen gemeinsamen Geruch für alle zu schaffen, die ihr Revier mit ihr teilen.

Wenn die Katze sich an Dir reibt, hinterlässt sie Pheromone aus den Drüsen an ihren Schläfen, ihrem Mäulchen und der Schwanzwurzel.

Mit diesen Pheromonen kommuniziert sie mit ihrer Umgebung und hinterlässt ihre olfaktorische Visitenkarte.

Wenn sich die Katze an Dir reibt oder Dir ihr Hinterteil zeigt, ist das also kein Zeichen der Anhänglichkeit im menschlichen Sinne, sondern einfach ein Gebaren, dass sie den Individuen gegenüber pflegt, die ihr Leben mit ihr teilen, mit denen sie sich sicher fühlt… kurzum, denen sie vertraut.

Von Carina Levent
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen