Was sich unter diesem komplett zerzausten Fellbündel versteckt, macht Tierpfleger sprachlos
Was sich unter diesem komplett zerzausten Fellbündel versteckt, macht Tierpfleger sprachlos
Was sich unter diesem komplett zerzausten Fellbündel versteckt, macht Tierpfleger sprachlos
Weiterlesen
Weiterlesen

Was sich unter diesem komplett zerzausten Fellbündel versteckt, macht Tierpfleger sprachlos

Die Mitarbeiter eines Tierheims sind schockiert, als sie ein völlig verfilztes Fellknäuel vor der Tür vorfinden. Doch was letztendlich unter dem über zwei Kilogramm schweren Fellberg zum Vorschein kommt, erstaunt sie umso mehr!

Vor ihrem Tierheim in Gardnerville im US-Bundesstaat Nevada finden Mitarbeiter ein völlig zerzaustes Stück Fell. Die Chefin des Tierheims, Liz Begovich, traut ihren Augen nicht, als sie erkennt, dass es sich bei dem komplett verwahrlosten Tier um eine Katze handelt.

„Ich habe noch nie eine Katze in so einem Zustand gesehen“

Als die Mitarbeiter das Tier zum ersten Mal aus der Transportbox holen, glauben sie zunächst, sie hätten einen Hund vor sich. „Wir konnten ihn nicht herumdrehen, weil er so blöd in den Käfig reingeschoben wurde“, erinnert sich Begovich gegenüber The Dodo. Doch nach einiger Zeit stellt sich heraus, dass sich unter den Fellmassen ein Kater befindet. Begovich kann es nicht fassen: „Ich habe noch nie eine Katze in so einem Zustand gesehen.“

2,25 Kilo überflüssiges Fell

Weil das Gewicht des überschüssigen Fells ihn so sehr behindert, kann sich der Kater überhaupt nicht bewegen. Begovich ist sich sicher, dass Wasser und Futter immer direkt vor dem Tier gestanden haben müssen, da er sich sonst nicht hätte ernähren können - und das über Monate, wenn nicht Jahre hinweg. Mitarbeiter des Tierheims bringen den Kater, den sie aufgrund seiner verfilzten Mähne Bob Marley nennen, sofort zum Tierarzt, wo ihm 2,25 Kilo überschüssiges Fell abrasiert werden. Trotz seines starken Übergewichts geht es Marley schon viel besser - schließlich gehört er doch nicht zu den dicksten Katzen der Welt.

Mittlerweile hat das Tierheim auch die Polizei eingeschaltet. Diese versucht nun anhand des Materials der Überwachungskamera den Mann zu finden, der Marley vor dem Tierheim abgesetzt hat. Ob es sich dabei um den Besitzer oder lediglich den Finder handelt, muss dann noch ermittelt werden.


Mehr