Wegen Buschbränden: Im Bundesstaat Victoria sollen schutzlose Jungtiere erschossen werden

Wegen Buschbränden: Im Bundesstaat Victoria sollen schutzlose Jungtiere erschossen werden

Die Feuer wüten noch immer in Australien. Die australische Tierwelt geht zu Grunde - es fehlt an Lebensraum und Nahrung - besonders Jungtiere sind den Flammen hilflos ausgesetzt. Deswegen sieht der Bundesstaat Victoria in diesem Fall auch einen strikten Krisenplan vor.

Seit September wüten die Feuer in Australien. Es gibt viele Szenen, in denen Passanten und Anwohner hilflosen Tiere retten. Vor allem Koalas sind von den Buschbränden bedroht. Laut Schätzungen sind insgesamt bereits knapp eine halbe Milliarde Tiere im Feuer gestorben - tatsächlich soll die Zahl jedoch noch viel größer ausgefallen sein.

Bundesstaat Victoria hat einen Krisenplan

Dank des unermüdlichen Einsatzes der Rettungskräfte können aber auch viele Tiere gerettet werden. Das gilt aber nicht für alle Tiere gleichermaßen. Es ist bekannt geworden, dass der Bundesstaat Victoria, der am schlimmsten von den Bränden betroffen ist, eine festgelegte Regelung zur Rettung von Wildtieren hat.

Diese sieht vor, dass die Rettungskräfte alle Jungtiere, die sich nicht selbst versorgen können, töten sollen. Das gilt vor allem für Säugetiere, die auf Muttermilch angewiesen sind - dazu zählen auch Koalas und Kängurus. Da Jungtiere in der Regel eine langwierige Pflege brauchen, sind sie am Ende so sehr an Menschen gewöhnt, dass sie nur schwer wieder in die Natur entlassen werden können.

Tierschützer sind empört

Die Regierung empfiehlt, schutzlose Jungtiere entweder zu erschießen oder einzuschläfern. Von dieser Lösung sind aber längst nicht alle begeistert. Viele Tierschützer protestieren dagegen, völlig gesunde Tiere umzubringen. Einer von ihnen sagt zu Yahoo News Australia:

Wenn diese Tiere in dem Brandgebiet gefunden werden, werden sie einfach erschossen. Es handelt sich um absolut gesunde, lebensfähige Wildtiere wie Koalas, die nach Ansicht mancher vom Aussterben bedroht sind.

Welche Tiere sollen getötet werden?

Wie der Sprecher des Umweltministeriums dem Portal mitteilt, sei der Krisenplan aber Auslegungssache und betont, dass es darin auch Anleitungen zur Aufzucht und Fütterung der Tiere gebe.

Laut des Krisenplans sollen Säugetiere ohne Fell und mit noch geschlossenen Augen getötet werden. Das Ministerium teilt mit, dass die Tötung der Tiere von einer ganzen Reihe Faktoren abhängt.

Auch interessant
Dieser behinderte Fisch kann nicht mehr schwimmen: Die geniale Idee seines Besitzers rettet ihn

In dem Video weiter oben haben wir die wichtigsten Infos nochmal für dich zusammengefasst.

Sarah Kirsch
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen