Zu putzig: Drei Zoo-Pinguine machen einen Ausflugs ins Kunstmuseum
Zu putzig: Drei Zoo-Pinguine machen einen Ausflugs ins Kunstmuseum
Zu putzig: Drei Zoo-Pinguine machen einen Ausflugs ins Kunstmuseum
Weiterlesen

Zu putzig: Drei Zoo-Pinguine machen einen Ausflugs ins Kunstmuseum

Von Thomas Schmitt

Damit den Pinguinen in der Wegen Corona geschlossenen Zeit nicht langweilig wird, machen ihre Pfleger mit ihnen einen Ausflug ins ortsansässige Kunstmuseum. Der Anblick ist zu lustig!

Wenn wir von geschlossenen Zoos hören, kommen uns als erstes die finanziellen Nöte in den Sinn, denen die Anlagen ausgesetzt sind. Doch dabei dürfen wir nicht die Tiere vergessen, die mitunter auch unter der Abwesenheit der Besucher leiden.

Pinguine leiden unter fehlenden Besuchern

Auch der Kansas City Zoo bleibt in der Pandemie geschlossen. Damit ihre Tiere nicht an der Langeweile zugrunde gehen, haben sich die Pinguin-Wärter etwas ganz Besonderes ausgedacht: Sie spendieren drei der kleinen Vögel einen Ausflug ins Nelson-Atkins Museum of Art. Randy Wisthoff, der Direktor des Zoos, erklärt gegenüber InspireMore:

Wir versuchen immer ihr Leben zu bereichern und ihre Tage abwechslungsreich zu gestalten. Man merkt, wie sehr sie die Besucher während dieser Shutdown-Periode vermissen.
Posted by Kansas City Zoo on Tuesday, December 10, 2019

Und der Museumsbesuch scheint ein voller Erfolg zu sein. Auf einem Video halten die Wärter fest, wie die drei Pinguine Bubbles, Maggie, und Berkley glücklich und neugierig durch die Gänge der Ausstellung watscheln. Museumsdirektor Julián Zugazagoitia fügt scherzhaft hinzu, dass er glaubt, bei den Tieren eine Vorliebe für Caravaggio erkennen zu können. Monet sei dagegen nicht so hoch im Kurs.

Ungewöhnlicher Ausflug ins Museum

Die Kleinen können sich glücklich schätzen, in so einem tollen Umfeld aufzuwachsen. Ein Sprecher des Kansas City Zoo erklärt, dass es den Tieren hier besser geht, als ihren Artgenossen in freier Wildbahn - ungeachtet des Museumsbesuches:

Humboldt-Pinguine, die in menschlicher Obhut aufwachsen, können über dreißig Jahre alt werden. In der Wildnis müssen sie sich mit Lebensraumverlusten herumschlagen und sie leiden an Überfischung, welche ihnen die Nahrung zum Überleben nimmt. Leider können sie nicht für sich selbst sprechen, aber wir glauben, dass sie der Ausflug zum Museum weitergebracht hat.

Was für eine tolle und originelle Idee, die Vögel auf dieses Weise in der Corona-Krise zu unterhalten. Und auch wir profitieren von dem Abenteuer der Pinguine, durch das Video, dass die Mitarbeiter des Zoos gedreht haben. Viel Spaß beim Schauen!


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen