Zwei getötete Braunbären im Zoo: Tierpfleger gibt zu, dass der Tod hätte verhindert werden können
Zwei getötete Braunbären im Zoo: Tierpfleger gibt zu, dass der Tod hätte verhindert werden können
Zwei getötete Braunbären im Zoo: Tierpfleger gibt zu, dass der Tod hätte verhindert werden können
Weiterlesen

Zwei getötete Braunbären im Zoo: Tierpfleger gibt zu, dass der Tod hätte verhindert werden können

In einem Zoo in der Stadt Aalborg in Dänemark sind zwei Braunbären zu Tode gekommen. Der Grund dafür ist einfach unfassbar...

Am Mittwoch mussten die beiden Tiere aufgrund nicht artgerechter Haltung ihr Leben lassen.

Frank Orloff Thomsen, der die beiden Bären lange Zeit gepflegt hatte, erklärt:

"Das Gehege, das wir Braunbären hier bieten, enthält für die Tiere keinerlei Möglichkeiten - sie können keine Steine umdrehen, oder nach Futter suchen. Sie können sich einfach nicht so verhalten, wie Bären es normalerweise tun würden. Das Weibchen hatte von uns Verhütungsmittel bekommen, damit sie keine Junge mehr bekommen können. Es ist jedoch sehr wichtig für Tiere, Nachwuchs zu bekommen. Die beiden waren einfach unglücklich."

Der Tierpfleger sieht jedoch den Fehler ein, den der Zoo begangen hat, und gesteht:

"Ich muss das wie ein Profi sehen und bin natürlich dafür verantwortlich, dass es den Tieren gut geht. Die Bären haben sich bei uns gelangweilt."

Die Reaktionen, nachdem der Zoo die Nachricht des Todes der Bären auf Facebook veröffentlicht hatte, waren heftig. Viele ließen ihrer Wut und Enttäuschung freien Lauf und machten ihren Gefühlen in den Kommentaren Luft. Leute, die den Zoo kannten, sind der Meinung, dass dieser viel an der Haltung der Bären hätte verbessern können - und müssen.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen