Zweite Bestimmung: Darum freuen sich Tiere über ungewollte Weihnachtsbäume
© Photo by Joel Sharpe@Getty Images
Zweite Bestimmung: Darum freuen sich Tiere über ungewollte Weihnachtsbäume

Zweite Bestimmung: Darum freuen sich Tiere über ungewollte Weihnachtsbäume

Alle Jahre wieder fragt man sich nach den Feiertagen: Wohin mit dem Weihnachtsbaum? Schließlich hat er ausgedient und nimmt in der Wohnung nur noch Platz weg. Bevor er auf dem Müll landet, wird er in verschiedenen Zoos einer zweiten Bestimmung zugeführt.

Es ist jedes Jahr das Gleiche: Nach Weihnachten lässt man den sorgfältig ausgesuchten Weihnachtsbaum noch Tage, manchmal sogar Wochen lang unbeachtet im Wohnzimmer rumstehen, bis man sich schließlich endlich aufrafft und ihn wegschmeißt.

Die Tiere freuen sich

Doch nicht nur in privaten Haushalten müssen die ausgedienten Bäumchen entsorgt werden. Weihnachtsbaumhändler bleiben jährlich auf ihren unverkauften Exemplaren sitzen und wohin mit dem großen Weihnachtsbaum aus dem Einkaufszentrum oder vom Platz vor dem Rathaus?

Es wäre doch wirklich Schade, die Bäume einfach wegzuschmeißen - schließlich können sie noch einem ganz anderen Zweck dienen, als das Wohnzimmer weihnachtlich zu schmücken! Sie können den Tieren als Futter dienen!

Zoos posten auf Instagram

Über die letzten Wochen tauchen tatsächlich immer wieder Posts auf Instagram auf, in denen verschiedene Zoos berichten, wie die Weihnachtsbaum-Verfütterung von statten geht. Grund genug, einmal einen genaueren Blick darauf zu werfen!

Erst vor einem Tag postet der Wiener Zoo Schönbrunn eine Bilderreihe, auf dem die Elefanten des Zoos dabei zu sehen sind, wie sie sich an einer Fichte gütlich tun. Dabei handelt es sich um den 18 Meter hohen Weihnachtsbaum, der bis vor kurzem den Weihnachtsmarkt von Schloss Schönbrunn geschmückt hat.

Auch im Tierpark Hellabrunn bekommen die Tiere ein nach-weihnachtliches Festessen serviert. Hier werden jene Bäume weiterverwertet, die es nicht in unsere Wohnzimmer geschafft haben. Bevor Händler ihre übrig gebliebenen Weihnachtsbäume einfach wegschmeißen, werden sie den Tieren als Leckerbissen serviert. Schön, dass die Bäume so noch einem zweiten Zweck dienen und nicht nur einfach auf dem Müll landen.

Auch der Berliner Zoo verfüttert ungewollte Bäumchen an seine Elefanten. Dabei wird darauf geachtet, dass es sich um ungespritzte Tannen handelt, wie die BZ berichtet. Auch würde der Zoo private Spenden nicht annehmen, da sich die Elefanten an Überbleibseln der Dekoration verletzen könnten.

Die Elefanten werden seit über 20 Jahren nach Weihnachten wochenlang mit den unverkauften Tannen gefüttert. Doch nicht nur das! Auch an Weihnachten selbst dürfen sich bestimmte Tiere an kleinen Bäumchen erfreuen, wie ein Video auf dem Instagram-Account des Zoos beweist:

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen