7 Beauty-Produkte, die wirklich jeder falsch benutzt
7 Beauty-Produkte, die wirklich jeder falsch benutzt
7 Beauty-Produkte, die wirklich jeder falsch benutzt
Lire la vidéo
Weiterlesen

7 Beauty-Produkte, die wirklich jeder falsch benutzt

Es gibt kleine Helferlein, die dafür sorgen sollen, dass wir uns in unserer Haut noch besser fühlen. Aber damit das auch klappt, müssen wir wissen, wie wir diese Produkte bestmöglich einsetzen!

In fast jedem Badezimmer findet sich auch das ein oder andere Beauty-Produkt, das uns dabei helfen soll, das Beste aus unserer naturgegebenen Schönheit rauszuholen. Doch leider wenden wir manchmal diese Helferlein nicht richtig an und bleiben damit weit unter den angestrebten 100 Prozent. Das hat jetzt allerdings dank unserer Tipps ein Ende - wir verraten euch nämlich, wie ihr es mit diesen sieben Beauty Produkten besser macht!

1. Augencreme

Augencreme soll ja bekanntlich Wunder wirken können - wenn man sie auch gut anzuwenden weiß. Denn viele machen den Fehler, für das Auftragen den Zeigefinger zu verwenden, und das, obwohl die Haut um die Augen sehr empfindlich ist. Beim nächsten Mal lieber mit dem Mittelfinger die Creme einklopfen, denn so ist man automatisch vorsichtiger.

2. Wimpernzange

Wir bleiben bei den Augen und schauen uns dieses Helferlein mal genauer an, denn auch hier ist der Effekt am besten, wenn richtig angewendet - nämlich VOR der Mascara, und NICHT danach!

Wenn schon Mascara an den Wimpern klebt, ist die Gefahr nämlich groß, sich mit der Zange gleich ein paar Wimpern rauszureißen. Profi-Tipp: Die Wimpern mit der Zange nicht nur am Ansatz, sondern auch in der Mitte biegen - so entsteht mehr Schwung!

3. Mascara

Apropos Mascara: Diese bitte nicht beim ersten Mal bis zu den Spitzen auftragen. Im ersten Schritt sollte man sich nämlich nur auf den Wimpernansatz konzentrieren, während anschließend im zweiten Schritt dann auch die Spitzen dran sind. So werden die Wimpern zuerst angehoben und danach verlängert.

4. Haarnadeln

Wenn ihr mit Haarnadeln eure Frisur fixieren wollt, solltet ihr auf eine Sache besonders achten: Die Haarnadel gehört nämlich NICHT mit der gezackten Seite nach außen ins Haar, sondern genau andersrum. Erst wenn diese nach innen zeigt, ist anschließend auch ein besserer Halt garantiert.

5. Trockenshampoo

Wir bleiben bei den Haaren und schauen uns nun ein Produkt an, das ein echter Retter in der Not sein kann. Damit Trockenshampoo aber auch hält, was es verspricht, kommt es auch hier wieder mal auf die richtige Anwendung an: Und dafür braucht es den Mindestabstand von einer Armlänge. Wird das Spray aus zu kurzer Distanz aufgesprüht, riskiert ihr weiße Flecken auf dem Haar.

6. Conditioner

Erst das Shampoo, danach der Conditioner und dann eine Haarkur? Nein, bloß nicht, denn Conditioner ist schließlich dazu da, das Haar nach der Haarwäsche zu schließen und es so gegen schädliche Umwelteinflüsse zu schützen. Wird eine Kur erst nach dem Conditioner angewendet, kann diese also gar nicht mehr vom Haar aufgenommen werden. Hier spielt demnach die Reihenfolge die entscheidende Rolle.

7. Parfum

Einen Spritzer auf dem Handgelenk verreiben und dann los? Nein, denn auch das ist ein bedeutender Anwendungsfehler bei diesem Produkt. Die Duftmoleküle werden durch das Reiben nämlich zerstört, was eine kürzere Haltbarkeit des Dufts oder sogar eine Veränderung dessen zur Folge haben kann.

Richtig angewendet sollte Parfum lieber in die Armbeugen, in den Nacken und auf den Bauch gesprüht werden - an diesen Stellen kann sich der Duft viel besser entfalten. Weitere Tipps findet ihr im Video!


Mehr