7 Gründe, warum eure Periode zu spät kommt

Dass sich der Zyklus verschiebt, ist ganz normal und eine später einsetzende Periode nicht automatisch das Zeichen für eine Schwangerschaft. Diese sieben Gründe können die Ursache für eine verspätete Periode sein.

7 Gründe, warum eure Periode zu spät kommt
Weiterlesen
Weiterlesen

Kaum etwas ist beunruhigender, als die Periode nicht zu bekommen. Aber bevor ihr panisch einen Schwangerschaftstest kauft, solltet ihr wissen, dass es zahlreiche Gründe gibt, warum sich euer Zyklus verschieben könnte.

Die meisten Frauen haben alle 28 Tage ihre Periode, doch ebenso ist es nicht ungewöhnlich, wenn ein Zyklus länger oder kürzer dauert und sich mit der Zeit verändert.

Manche Frauen bekommen sogar völlig unregelmäßig ihre Periode. Derartige Unregelmäßigkeiten oder Veränderungen müssen nicht immer Anzeichen für eine Schwangerschaft sein, sondern können ihren Ursprung in zahlreichen anderen Sachen haben, wir klären euch auf.

Viele Frauen fühlen schon Tage vor der Regelblutung, dass diese bald einsetzt. Polina Zimmerman@Pexels

1. Schwangerschaft

Wenn ihr sexuell aktiv seid und eure Periode ausbleibt, kann das ein Zeichen für eine Schwangerschaft sein. Je nach eurer Situation ist das eine gute oder eine schlechte Neuigkeit, in jedem Fall ist es eine gute Idee, ein paar Tage zu warten und einen Test zu machen, um sicherzugehen.

2. Stress

Stress wirkt sich nicht nur auf eure mentale Gesundheit aus, sondern kann auch euren Menstruationszyklus beeinflussen, wodurch dieser kürzer, länger oder schmerzvoller ausfällt.

Stress mithilfe von Meditation, Übungen oder Erholung zu reduzieren, kann helfen, euren Menstruationszyklus zu regulieren. Wenn ihr allerdings unter chronischem Stress leidet oder dieser durch gesundheitliche Beschwerden verursacht wird, solltet ihr besser ärztlichen Rat einholen.

Weitere Möglichkeiten, den Stresslevel etwas hinunterzufahren, sind beispielsweise bestimmte ätherische Öle - welche das sind, erfährt ihr in diesem Artikel. Aber eine Studie legt auch nahe, dass das Kneten der Brust den Stresspegel reduzieren kann.

3. Gewichtszunahme oder -abnahme

Wenn ihr in letzter Zeit stark abgenommen habt, könnte dies ein Grund dafür sein, warum sich eure Periode verzögert. Die Kalorienbeschränkung, die häufig mit starkem Gewichtsverlust einhergeht, kann dazu führen, dass die Hormone, die für den Menstruationszyklus zuständig sind, nicht produziert werden.

Wenn ihr jedoch Gewicht zugenommen habt oder übergewichtig seid, könnte es sein, dass ihr einen zu hohen Östrogenspiegel habt, was dazu führen kann, dass eure Periode aussetzt.

Schneller Gewichtsverlust oder eine schnelle Gewichtszunahme sind meist besorgniserregend und können durch Essstörungen, gesundheitliche Beschwerden oder medizinische Therapien verursacht werden.

Wenn ihr in letzter Zeit eine starke Gewichtsveränderung bei euch festgestellt habt, wäre es ratsam, einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache dafür zu finden.

4. Zu viel Sport

Nicht nur mentaler Stress kann euren Menstruationszyklus beeinflussen; auch physischer Stress durch zu viel Sport kann Auswirkungen auf eure Hormonproduktion haben. Wenn ihr durch das Training viel Körperfett verloren habt, kann dies dazu führen, dass ihr keinen Eisprung bekommt.

Wenn durch übermäßigen Sport euer Zyklus beeinträchtigt wird, solltet ihr einen Arzt zurate ziehen und das Training reduzieren. Denn es könnte in seltenen Fällen sogar zu einer verfrühten Menopause führen, wie bei dieser Frau.

5. Verhütung

Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Antibabypille den Menstruationszyklus beeinflusst. Mit manchen Verhütungsmitteln ist es möglich, die Periode gelegentlich extra auszusetzen.

Bei anderen Verhütungsmethoden, wie zum Beispiel der Minipille bekommt ihr gar keine Periode mehr. Wenn ihr die Pille dann jedoch absetzt, solltet ihre eure Periode wieder ganz normal bekommen.

Meistens ist es kein Grund zur Sorge, wenn ihr wegen der Verhütungsmethode eure Periode nicht bekommt. Wenn ihr sichergehen wollt, könnt ihr jedoch jederzeit den Rat eures Arztes einholen.

6. Menopause

Sowohl die Menopause als auch die Perimenopause können dazu führen, dass eure Periode verspätet einsetzt. Bei den meisten beginnt die Menopause mit Ende 40 oder Anfang 50.

Doch bereits in den zehn bis fünfzehn Jahren davor nimmt der Östrogenspiegel ab, was dazu führen kann, dass eure Periode sich verspätet oder aussetzt. Wenn ihr ein Jahr lang eure Periode nicht mehr bekommen habt, dann ist es relativ sicher, dass ihr die Menopause hinter euch gebracht habt und keine Periode mehr bekommen werdet.

7. Hormonelle Störung

Hormonelle Störungen wie das polyzystische Ovar-Syndrom (PCOS) und Schilddrüsenerkrankungen können den Menstruationszyklus beeinflussen. Mit einem Bluttest lässt sich ein hormonelles Ungleichgewicht einfach bestimmen. In jedem Fall solltet ihr einen Arzt zurate ziehen, um die Ursache und die richtige Behandlung zu bestimmen.

PCOS ist eine der häufigsten hormonellen Störungen, die bis zu 12 Prozent der gebährfähigen Frauen betrifft. Durch erhöhte Werte männlicher Geschlechtshormone oder eine große Anzahl von Eiern in den Eierstöcken kann das Einsetzen einer Periode verhindert werden.

Wenn ihr die Befürchtung habt, dass ihr an PCOS leidet, solltet ihr in jedem Fall mit einem Arzt sprechen. Unbehandelt kann diese Erkrankung zu Endometriumskrebs führen.

Symptome, die auf eine Hormonstörung hindeuten

  • Gewichtszunahme
  • Haarausfall
  • Wachstum der Gesichtshaare
  • Erschöpfungserscheinungen
  • Verdauungsbeschwerden
  • Übermäßiges Schwitzen
  • Akne
  • Rückgang der Libido
  • Hyperpigmentierung der Haut
  • Vaginale Trockenheit
  • Muskel- und Gelenkschmerzen

Wann ihr einen Arzt aufsuchen solltet

Wenn sich eure Periode verzögert oder aussetzt und ihr nicht wisst warum, solltet ihr einen Arzt zurate ziehen, insbesondere, wenn die folgenden Punkte auf euch zutreffen:

  • Wenn ihr einen positiven Schwangerschaftstest habt
  • Bei Verdacht auf PCOS
  • Bei Gewichtszunahme oder Gewichtsabnahme
  • Wenn ihr übermäßig gestresst oder ängstlich seid
  • Wenn eure Periode dreimal hintereinander ausgefallen ist

Wenn ihr ein Tagebuch über eure Symptome führt und festhaltet, wann eure Periode anfängt und wie lange sie dauert, könnt ihr eurem Arzt helfen, die Ursache eurer Beschwerden zu bestimmen. Es gibt zahlreiche Apps, die euch dabei unterstützen können, wie zum Beispiel Clue, Flo oder myNFP.

Im Kontext der Corona-Pandemie melden Frauen vermehrt, dass sie unter einer stärkeren Regelblutung nach der Covid-19-Impfung leiden. Aber auch Patientinnen mit Long Covid spüren vereinzelt Corona-Symptome vor jeder Periode wieder aufflammen, wie manche Frauen berichten. Die weibliche Periode sagt viel über euren Körper aus, daher am besten regelmäßig beobachten.