Aldi-Kundin deckt Mogelei bei Fleisch auf!
Aldi-Kundin deckt Mogelei bei Fleisch auf!
Aldi-Kundin deckt Mogelei bei Fleisch auf!
Weiterlesen

Aldi-Kundin deckt Mogelei bei Fleisch auf!

Eine Aldi-Kundin ist empört: Auf Social Media postet sie Beweisbilder, dass der Discounter-Gigant beim Abwiegen seiner Fleischverpackungen mogelt. Leider passiert das immer öfter!

Bei Discountern kann man zwar günstig einkaufen, aber ob dies auch die richtige Wahl für seinen Fleischkonsum ist? Der Zweifel kommt da schon mal auf, wenn man von Ekelfunden hört, wie diesen bei Aldi. Vielleicht ist es doch besser, bei Fleischwaren auf den Fleischer zu vertrauen oder auf Fleisch zu verzichten?

Eine aufmerksame Kundin lässt ihrer Wut auf Social Media freien Lauf und ist überzeugt: Aldi mogelt beim Inhalt der Fleischverpackungen! In einer Filiale des Discounter-Giganten hat Annica 400 Gramm Puten-Ministeaks gekauft, wie sie zunächst zumindest annahm. Doch als ihr die Verpackung auf dem Heimweg etwas zu leicht vorkommt, wiegt sie nach - und ist entsetzt!

Aldi betrügt Kunden beim Fleisch-Einkauf

Statt der angegebenen 400 Gramm hat sie lediglich 333 Gramm bekommen. Sie wurde betrogen! Dazu kommt, dass sie nicht zum ersten Mal das Gefühl hatte, weniger für ihr Geld zu bekommen, als auf der Packung angegeben ist. Zu einem Beweisfoto, auf dem die Küchenwaage der erzürnten Kundin die Mogel-Fleischpackung entlarvt, schreibt Annica:

Es kommt mir schon länger seltsam vor, jetzt habe ich nachgewogen und auch mein Mann hat die Erfahrung schon gemacht… ich fühle mich veräppelt.
Vielleicht ist doch der Fleischer oder der Fleischverzicht die bessere Wahl? Zero Creatives@Getty Images

Discounter reagiert auf Beschwerden

Tatsächlich reagiert Aldi auf den Vorfall. Eine Managerin des Discounters entschuldigt sich in einer offiziellen Antwort. Es scheint, als wäre das Problem der trügerischen Packungen nicht zum ersten Mal aufgetreten.

"Ich wiege mein Fleisch von Aldi seit Wochen ab, weil mir eine ganze Packung zu viel ist und in jeder (mindestens 10 Packungen) war zu wenig Inhalt", schreibt eine andere Userin beispielsweise. Aldi versucht sich zu entschuldigen:

Ihr könnt die Puten-Ministeaks natürlich in die Filiale zurückbringen und erhaltet dann euer Geld zurück oder könnt euch eine andere Packung mitnehmen. Ich gebe den Hinweis von hier aus auch an meine zuständigen Kollegen aus dem Einkauf weiter.

Für ihren Post muss Discounter-Kundin Annica allerdings auch einiges an Kritik einstecken. Ihr wird vorgeworfen, überhaupt Billigfleisch zu kaufen, was immer mehr in Verruf gerät.

"Ja, deswegen kauf ich mir frisches Fleisch und nicht den abgepackten Sch***, der in der Packung schon mindestens 5 Tage drin ist, bevor er in den Verkauf geht", ist nur einer der unzähligen schweren Tadel, mit denen Annica gerade fertig werden muss. Zumindest macht sie keine ekelige Überraschung in ihrem Burger, wie diese Aldi-Kundin...

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen