Alt werden im Schlaf: Diese Position im Bett verursacht Falten

Schreck, lass nach.. Eine Studie hat herausgefunden, dass eine bestimmte Schlafposition die Bildung von Falten beschleunigt.

Alt werden im Schlaf: Diese Position im Bett verursacht Falten
Weiterlesen
Weiterlesen

Schlaf ist wichtig – und das betrifft nicht nur die Anzahl der Stunden, die ihr pro Nacht schlaft … sondern auch in welcher Position ihr euch in den Schlaf begebt.

Schlaft nicht auf der Seite

Die Studie Sleep Wrinkles: Facial Aging and Facial Distortion During Sleep (dt.: Schlaffalten: Alterung und Verzerrung des Gesichts während des Schlafs), welche in der Fachzeitschrift AestheticSurgery Journal erschienen ist, fand heraus, inwiefern die Schlafposition das Aussehen der Haut beeinflussen kann.

Genauer gesagt kam die Studie zu dem Ergebnis, dass Menschen, die auf der Seite schlafen und ihr Gesicht dabei auf eine Fläche pressen, eher Zeichen der Hautalterung zeigen, als Menschen, die auf dem Rücken schlafen. So heißt es in der Studie:

Während Gesichtsbewegungen für den Großteil der Falten verantwortlich sind, entstehen nicht alle Falten durch das Anspannen von Muskeln. Schlaffalten entstehen infolge von Deformationen, wenn das Gesicht auf irgendeine Art der Schlafoberfläche gedrückt wird.

Weiter ist in der Fachzeitschrift zu lesen:

Stauchung, Scher- und Spannungskräfte führen beim Schlafen auf der Seite oder dem Bauch zu Gesichtsdeformationen. Wenn man hingegen auf dem Rücken schläft, wirkt lediglich die Schwerkraft auf das Gesicht ein.

Je älter, desto größer ist das Risiko

Dies gilt insbesondere für all jene, in deren Alter die Haut schwächer wird. Allerdings gibt es Möglichkeiten, diesen Prozess zu verlangsamen. Zum Beispiel, indem ihr ganz einfach eure Schlafposition ändert. Und in dem Studienbericht steht auch wie:

Schlaffalten werden zusätzlich dadurch beeinflusst, wie viel Zeit ihr in unterschiedlichen Positionen verbringt, wie viel Kraft auf jeden Bereich des Gesichts ausgeübt wird und durch die Oberfläche, mit der das Gesicht in Kontakt kommt.
Obwohl wir empfehlen würden, auf dem Rücken zu schlafen, ist es extrem schwierig, Schlafgewohnheiten zu ändern. Unsere Einschlafposition wählen wir selbst, doch unbewusst ändern wir die Position in der Nacht. Die Rückenlage mag zwar für die Ästhetik des Gesichts am besten sein, doch sie kann Beschwerden wie Schlafapnoe, gastroösophagealen Reflux und starkes Schnarchen verschlimmern.