Coronavirus: Diese Dinge dürfen in eurer Hausapotheke nicht fehlen
Coronavirus: Diese Dinge dürfen in eurer Hausapotheke nicht fehlen
Weiterlesen

Coronavirus: Diese Dinge dürfen in eurer Hausapotheke nicht fehlen

Covid-19 hat auch in Deutschland schon für zahlreiche Infektionen gesorgt. Deshalb hat die Bundeskanzlerin vor Kurzem dazu geraten, zu Hause zu bleiben und so wenig wie möglich nach draußen zu gehen. Wir verraten euch, wie ihr euch auf einen medizinischen Notfall vorbereitet.

Das Coronavirus hält derzeit die ganze Welt in Atem. Auch in Deutschland ist das Virus längst angekommen, die Zahl der Infektionen steigt exponentiell an. Deshalb wollen immer mehr Leute für den Ernstfall vorsorgen.

Panik führt zu Hamsterkäufen

In vielen Supermärkten herrscht gähnende Leere, weil die Menschen Hamsterkäufe tätigen. Welche Lebensmittel ihr für den Fall der Fälle zu Hause haben solltet, verraten wir euch in diesem Beitrag.

Dabei sollte man sich aber nicht nur mit ausreichend Lebensmitteln eindecken, sondern auch bestimmte Medikamente im Haus haben. Leider gibt es noch kein wirksames Gegenmittel gegen das Coronavirus, das heißt aber nicht, dass ihr eure Hausapotheke vernachlässigen solltet..

Diese Mittel gehören in die Hausapotheke

Bevor ihr euch aber mit Medikamenten eindeckt, solltet ihr euren jetzigen Bestand checken und auf das Verfallsdatum achten. Verwendet keine abgelaufenen Medikamente! Sortiert die abgelaufenen Produkte aus und kauft sie gegebenenfalls nach. Es empfiehlt sich, die Hausapotheke einmal im Jahr auf die Haltbarkeit der Medikamente zu überprüfen.

Welche Dinge sollten auf keinen Fall in meiner Hausapotheke fehlen? Generell empfiehlt sich, Verbandsmaterial im Haus zu haben. Im Einzelnen:

  • Sterile Kompressen und Mullbinden in verschiedenen Größen
  • Pflasterstrips oder Klammern, mit denen ihr Verbände fixieren könnt
  • Dreieckstuch
  • Schere zum Schneiden von Verbänden
Diese Medikamente braucht ihr für den Notfall  Tetra Images@Getty Images

Notfallnummern bereithalten

So banal es auch klingen mag: Im Notfall hilft es, die Nummer der Feuerwehr parat zu haben (112). In der Panik kann man die Nummer nämlich schnell mal vergessen. Schreibt sie euch also groß in euren Apothekenschrank oder auf euren Notfallkoffer.

Außerdem gehören in eine gut ausgestattete Hausapotheke:

  • Fieberthermometer,
  • ein Mittel gegen Fieber und Schmerzen (z.B. Paracetamol),
  • Halstabletten,
  • Einmal-Handschuhe,
  • Desinfektionsmittel,
  • Salben für Brand- und Sportverletzungen,
  • Salben gegen Juckreiz,
  • Mittel gegen Durchfall und Verstopfungen.

Was hilft gegen Corona?

Aber was hilft denn jetzt genau gegen das Coronavirus? Zunächst einmal ist die Handhygiene sehr wichtig, weshalb ihr euch regelmäßig die Hände waschen und desinfizieren solltet. Daher muss in eurer Hausapotheke auf jeden Fall genügend Desinfektionsmittel vorhanden sein.

Laut der Zeitung Der Standard empfiehlt eine Apotheke in Wien Globulis gegen das Coronavirus. Die sogenannte "Corona-Nosode" soll angeblich gegen Covid-19 helfen, Verbraucher sollten aber wissen, dass es sich dabei um ein homöopathisches Mittel handelt. Die Wirksamkeit ist also nicht klinisch bewiesen.

Von Juliane Kretsch-Oppenhovel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen