Cybersex: Alles, was ihr für den virtuellen Weg zum Orgasmus wissen solltet!

Angesichts der aktuellen Sicherheitsmaßnahmen zum Schutze vor dem Coronavirus sind Tinder, One-Night-Stands und Co. momentan eher tabu, doch das heißt noch lange nicht, dass ihr in eurem Sexleben eine Zwangspause einlegen müsst!

Cybersex: Alles, was ihr für den virtuellen Weg zum Orgasmus wissen solltet!
Weiterlesen
Weiterlesen

Denn schließlich könnt ihr euch auch vor der Webcam ordentlich einheizen. Das gilt natürlich auch, wenn ihr eine Fernbeziehung führt, denn häufig stellt sich bei einer Fernbeziehung die Frage, wie man es schaffen kann, die Leidenschaft aufrechtzuhalten und auch bei spontanen Gelüsten für Erleichterung zu sorgen.

Unverbindlicher Sex im Netz

Das Gleiche gilt aus aktuellem Anlass auch, wenn man nur auf der Suche nach unverbindlichem Sex oder einem One-Night-Stand ist. Die Lösung für dieses Problem ist jedoch ganz einfach und lautet Cybersex!

Vor Einführung der Sicherheitsmaßnahmen im Kampf gegen Corona fand der Sex vor der Webcam noch recht wenig Zuspruch, doch in letzter Zeit hat er einen überraschenden Sprung auf der Leiter der beliebtesten Sexpraktiken gemacht.

Sicher ist sicher!

Während Sexting Körper und Sinne erregt, bringen Skype, Zoom und Co. mit nur einem Klick eine ordentliche Portion Realität in euer Cyber-Liebesspiel. Wie genau das geht, worauf ihr achten müsst und was ihr besser lasst, erfahrt ihr von uns!

Bevor ihr es vor euren Webcams heißhergehen lasst, solltet ihr immer daran denken, einen privaten Chat zu wählen. Wer seine Libido ohne Bedenken ausleben will, sollte dies schließlichin aller Sicherheit tun!

Bei Zoom ist das ganz einfach. Mithilfe eines Passworts könnt ihr den Videoanruf ganz einfach vor unerwünschten Zuschauern schützen.

Das Gehör als erogene Zone

Auf dem Weg zum Höhepunkt geht nichts übers Anschauen, Berühren und Fühlen. Doch wie wir wissen, gehört das Ohr zu den erogensten Zonen des Körpers, also warum lasst ihr euch nicht einfach mal auf diesem Wege verführen?

Am besten verwendet ihr dafür Kopfhörer, so nehmt ihr die Atmung, das Stöhnen und Seufzen eures Gegenübers gleich viel intensiver wahr. Indem ihr den anderen hört, steigert ihr gegenseitig eure Erregung und befördert euch so zusammen in den Siebten Orgasmus-Himmel.

Hilfsmittel sind immer gern gesehen

Um das virtuelle Liebesspiel noch ein bisschen prickelnder zu gestalten und das Gefühl der Zweisamkeit zu steigern, könnt ihr zum Beispiel Sexspielzeuge ausprobieren. Ihr habt keine? Gar kein Problem! Eure Finger eignen sich genauso gut zur Stimulation eures erregbarsten Punktes.

Wer kreativ ist, findet bei sich zuhause sicher auch den ein oder anderen Gegenstand, der wunderbar als Sexspielzeug herhalten und eure Lust ins Unermessliche steigern kann.

Bloß kein Stress!

Wie bei jeder neuen Sexpraktik, die man ausprobiert, solltet ihr euch auch an den Cybersex langsam herantasten. Lasst euch Zeit, herauszufinden, mit wem ihr diese Erfahrung teilen wollt und was euch Spaß macht.

Denn egal ob allein, zu zweit oder mit mehreren: Sex sollte in erster Linie allen Beteiligten Freude bereiten. Daher lautet die Devise wie immer: Alles kann, nichts muss!

Und denkt daran, euch ein angenehmes Umfeld zu schaffen. Es kann zum Beispiel schon unglaublich viel ausmachen, das Licht zu dimmen.

Also, schnappt euch eure Laptops oder Handys und wagt euer Sexabenteuer 2.0!