Die Qual der Wahl: Diese Pinzetten braucht ihr für eure Beauty-Behandlungen

Es gibt sie in verschiedenen Formen und Größen: Pinzetten. Welche ihr braucht, hängt von der jeweiligen Behandlung ab. Wir geben euch einen Überblick.

Die Qual der Wahl: Diese Pinzetten braucht ihr für eure Beauty-Behandlungen
Weiterlesen
Weiterlesen

Eine Pinzette kann viele Zwecke erfüllen, – wenn sie denn richtig verwendet wird. Egal ob zum Entfernen unliebsamer Gesichtshaare, zu medizinischen Zwecken oder für kleine Beauty-Behandlungen. Hierfür gibt es unterschiedliche Pinzetten-Modelle, bei denen man leicht den Überblick verlieren kann.

Das klassische Modell eignet sich vor allem für große Flächen

Zum Basic-Equipment gehört eine klassische, gerade Pinzette. Mit ihr lassen sich schnell große Hautflächen enthaare, beispielsweise der Bereich über der Augenbraue. Sie eignet sich auch zum Augenbrauenzupfen, besser ist aber eine mit flachen, schrägen Spitzen. Damit lassen sich nämlich auch die ganz feinen Härchen ganz einfach entfernen. Wer eine Nummer sichergehen möchte, kann sich eine Pinzette mit antibakterieller Beschichtung holen, um Rötungen und Entzündungen nach der Behandlung zu vermeiden.

Wer gezielt Jagd auf ein einzelnes Haar macht, ist mit einer spitzen Pinzette bestens bedient. Damit lassen sich besonders die unliebsamen "Hexenhaare" schnell und effektiv entfernen. Auch kleine Splitter lassen sich damit aus der Haut entfernen. Allerdings eignen sich diese Modelle ganz und gar nicht dazu, falsche Wimpern aufzukleben. Hier seid ihr mit einer extrabreiten Grifffläche besser bedient. Damit lassen sich die Wimpern nämlich ganz leicht einklemmen und aufs Lied kleben.

Nasenhaare nicht zupfen!

Pinzetten eignen sich aber nicht für jede Haarentfernung. Nasenhaare sollten unter keinen Umständen gezupft werden, da dadurch Wunden entstehen können, durch die Bakterien in den Blutkreislauf gelangen können. Außerdem zupft man sich damit den natürlichen Schutzfilter in der Nase heraus, der unsere Lungen vor Schmutz von Außen schützt. Ein Nasenhaarschneider oder eine Schere sind hier definitiv die besseren Alternativen.

Lockdown: Tipps für deinen DIY-Haarschnitt Lockdown: Tipps für deinen DIY-Haarschnitt