Die Tarantel: So wird euer Sex gefährlich gut!

Um eurem Sexleben etwas einzuheizen, eignet sich nichts besser, als eine neue Kamasutra-Stellung: Heute wollen wir euch die Tarantel vorstellen

Die Tarantel: So wird euer Sex gefährlich gut!
Weiterlesen
Weiterlesen

Ihr möchtet euer Sexleben mal wieder aufleben lassen? Kein Problem, das Kamasutra hat viele erotische Stellungen zu bieten, da wird euch so schnell nicht langweilig. Unser heutiger Star: Die Tarantel.

Diese Stellung klingt nicht umsonst gefährlich, denn sie verspricht, euch gefährlich viel Vergnügen zu bereiten. Allerdings ist sie nichts für Faulpelze, aber keine Sorge, ihr braucht auch keine besonderen akrobatischen Fähigkeiten.

Die Frau übernimmt das Kommando

Doch wie bringt man die Tarantel ins Bett? Euer Partner legt sich auf den Rücken und lässt euch machen. Denn in dieser Stellung hat die Frau das Sagen. Setzt euch auf euren Partner und lehnt den Rücken leicht nach hinten. Mit den Händen könnt ihr euch abstützen.

Nun könnt ihr euer Becken entweder auf und ab oder vor und zurück bewegen. Bei der zweiten Variante müsst ihr allerdings aufpassen, eurem Partner nicht wehzutun. Denn wenn ihr euch zu schnell bewegt oder zu weit nach hinten lehnt, besteht die Gefahr, dass ihr den Penis eures Partners verdreht.

Ihr könnt also nicht nur mit euren Bewegungen bestimmen, wo es lang geht und so eure Lust steigern, sondern euer Partner kann mit seinen Händen zusätzlich eure Brüste und eure Klitoris stimulieren.

Ideal für schwangere Frauen

Wenn der Babybauch schon groß ist, fällt es manchmal schwer, eine bequeme Stellung zu finden. Diese Kamasutra-Stellung hingegen ist perfekt für Schwangere, weil der Bauch nicht im Weg ist. Allerdings benötigt man dafür etwas Kraft in den Armen.

Euer Partner kann euch jedoch unterstützen, indem er euch an der Taille festhält. Oder ihr probiert mal eine kleine aber aufregende Variante der Missionarsstellung.