Echte Tanne oder Plastikbaum? Nur ein Weihnachtsbaum schadet der Umwelt nicht

Bei einer Frage scheiden sich zu Weihnachten die Geister: Reicht der verstaube Plastikbaum aus dem Keller oder muss es am besten eine selbst geschlagene, echte Tanne sein? Eins ist sicher: Nur einer der Bäume ist umweltfreundlich.

Wer sich einen Weihnachtsbaum aus Plastik anschafft, meint vielleicht, der Umwelt damit einen Gefallen zu tun. Da haben wir leider schlechte Nachrichten: Das Gegenteil ist nämlich der Fall.

Extrem schlechte Ökobilanz

Tannenbäume aus Plastik erfreuen sich in Deutschland immer größerer Beliebtheit, fast ein Viertel der Deutschen setzt auf diese Art von Weihnachtsbaum, der nicht nur jedes Jahr wiederverwendet werden kann, sondern auch nur einmalig Kosten verursacht.

Laut Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) sind Plastikbäume der Umwelt alles andere als zuträglich:

Ein Plastikbaum hat wegen des Energieeinsatzes bei der Produktion, des Transportes und der Entsorgung eine wesentlich schlechtere Ökobilanz und endet irgendwann als Plastikmüll. Vier von fünf Plastiktannen werden aus Fernost importiert.

Damit die Ökobilanz der einer natürlichen Tanne entspreche, müsse der Plastikbaum ganze 17 Jahre lang immer wieder zu Weihnachten im heimischen Wohnzimmer aufgestellt werden. Und auch dann noch sind dessen Bestandteile nicht biologisch abbaubar.

Am besten setzt ihr also auf nachhaltige Bäume (dann ist auch die Gefahr für das Weihnachtsbaumsyndrom geringer), im Notfall eben erst im nächsten Jahr. Wer es sich jetzt noch anders überlegt, kann seinen Baum auf folgenden Webseiten bestellen (wie der richtig gepflegt wird, verraten wir euch in unsere Video):

  • Fleurop: Bei Fleurop gibt es neben konventionellen Weihnachtsbäumen auch Bäume in Bio-Qualität (150 cm/170 cm zur Auswahl).
  • Memolife: Memolife bietet ein Fülle an nachhaltigen Produkten an, von denen sich einige auch prima als Geschenk eignen. Ebenso im Programm: Bio-Nordmanntannen (100-180 cm).

Falls ihr immer noch zögert (zum jetzigen Zeitpunkt ganz besonders mutig), helfen euch unsere Tipps für den Weihnachtsbaumkauf vielleicht ein Stück weiter.

Weiterverwendung im heimischen Garten

Falls ihr möchtet und über einen Garten verfügt, könnt ihr eurem echten Weihnachtsbaum ein zweites Leben schenken und ihn dort einpflanzen. Dafür sollte euer Baum aber nicht länger als zehn Tage in eurem Wohnzimmer gestanden haben.

Am besten gewöhnt ihr den Baum auch erst einmal an die Kälte, also lagert ihn kühl, bevor ihr ihn wieder einpflanzt. Falls ihr keine Lust auf eine Tanne in eurem Garten habt, könnt ihr aus dem Baum auch einfach Humus machen.

Ohmymag kann an qualifizierten Käufen verdienen, die über Links in diesem Artikel generiert werden.

Tipps zum Weihnachtsbaumkauf: Welche Tanne ist am besten? Tipps zum Weihnachtsbaumkauf: Welche Tanne ist am besten?