Ein Rasierer kann gefährlich für deine Gesundheit sein
Ein Rasierer kann gefährlich für deine Gesundheit sein
Ein Rasierer kann gefährlich für deine Gesundheit sein
Weiterlesen

Ein Rasierer kann gefährlich für deine Gesundheit sein

Von Lisa Fehrs

Egal, ob du dir die Beine, die Achselhöhlen oder deine Bikinizone rasieren möchtest, eine Regel gilt immer: Verwende dazu niemals eine alte und abgenutzte Rasierklinge. Wir erklären dir auch weshalb.

Wie viele andere eurer Toilettenartikel, die am Rand eurer Badewanne oder am Boden eurer Dusche herumfliegen, stellt die Rasierklinge eine wahrhafte Brutstätte für Bakterien dar. Natürlich ist es schwierig, deren genaue Lebensdauer einzuschätzen, hängt diese doch von der Häufigkeit des Gebrauchs ab. Dennoch ist es aber zu vermeiden, eure Rasierklinge zu lange ungewechselt in Gebrauch zu haben.

Abgestorbene Zellen, Haare und Cremereste

Habt ihr die Angewohnheit, eure Rasierklingen über lange Zeit hin zu benutzen, müsst ihr unbedingt eines wissen: dies ist eine wirklich sehr schlechte Angewohnheit! Öfters verwendete Rasierklingen sind voll von Haaren, abgestorbenen Zellen und Resten von Rasiercreme.

Eure Rasierklinge schneidet nicht beim ersten Ansetzen? Dann ist sie zu stumpf und muss ausgewechselt werden. Durch ihre Benutzung wird die Klinge stumpf und funktioniert nicht mehr wie gewohnt. Verwendet ihr sie aber trotzdem weiter, wird eure Haut noch stärker angegriffen, da ihr öfters über die Haut fahren müsst, um endlich die Haare wegzukriegen.

Stau unter der Haut

Zudem geht ihr mit einer alten Rasierklinge die Gefahr ein, dass die Haare unter der Haut wachsen. Auch können sich kleine unschöne Beulen bilden, die manchmal sogar schmerzhaft sind.

Wenn ihr euch mit zu alten Klingen rasiert, erhöht ihr letztlich auch das Risiko von Schnittverletzungen. Mit vernarbtem Körper auszugehen, gehört doch wohl sicher nicht zu euren Schönheits- oder Wellnessidealen...

Brutstätte für Bakterien

Dank der Wärme und Feuchtigkeit eines Badezimmer bewegen sich dort Bakterien sehr leicht und vermehren sich massenhaft. Eine Rasierklinge wird da also zu ihrem besten Freund, weil es dort vor abgestorbenen Zellen und Haaren nur so wimmelt.

Fahrt ihr dann mit eurer Rasierklinge über eine Wunde oder schneidet ihr euch damit während des Rasierens, habt ihr gute Chancen, euch aufgrund der draufsitzenden Keime dann eine herzhafte Infektion einzuhandeln.

Wie oft soll ich meine Rasierklinge also wechseln?

Verwendet eure Rasierklinge, wollt ihre einer optimale Effizienz aufrechterhalten, besser nicht mehr als maximal sieben Mal. Rasiert ihr euch täglich, entspricht das also einem Wechsel pro Woche. Macht zunächst ein Peeling, um die abgestorbenen Hautzellen an den zu rasierenden Stellen zu entfernen.

Die Haare unter der Haut werden nach und nach verschwinden, die Rasur wird dann um so glatter sein. Wollt ihr euch ans Rasieren machen, lasst euch dabei Zeit und begebt euch in eine bequeme Position. Das wird euch dabei helfen, mögliche Schnittverletzungen zu vermeiden. Findet ihr keinen Platz, um euch hinzusetzen, verwendet einen Schemel.

Und nicht zuletzt: Vergesst niemals, eure Haut zu befeuchten, um sie vor der Aggressivität der Klinge zu schützen. Habt ihr gerade kein Rasiergel zur Hand, könnt ihr übrigens auch Duschgel, Schaum oder Seife verwenden!


Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen