Gesunder Start ins Schuljahr: So können Eltern ihre Kinder vorbereiten

Das neue Schuljahr steht vor der Tür und es strotzt vor Ungewissheiten. Ein Kindermediziner gibt nun wertvolle Tipps, wie den Schülern zu einem gesunden Start verholfen werden kann.

Gesunder Start ins Schuljahr: So können Eltern ihre Kinder vorbereiten
Weiterlesen
Weiterlesen

Nach und nach beginnt für die Schüler der verschiedenen Bundesländer wieder der Schulalltag. Die langen Sommerferien sind vorbei und für viele Kinder geht es nach der Corona-Pause nun zum ersten Mal seit Ewigkeiten wieder in die Schule. Doch worauf müssen Eltern achten, um ihren Sprösslingen einen gesunden Start zu ermöglichen? Wir zeigen euch ein paar Tipps!

Gesunder Schulstart? So geht's!

Im Interview mit dem Berliner Kurier erklärt Prof. Dr. med. Volker Stephan, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin am Sana-Klinikum in Lichtenberg, wie den Schülern zu einem perfekten Schulbeginn verholfen werden kann.

Damit der Tag richtig beginnt, schwört Dr. Stephan auf ein ausgewogenes Frühstück. Er gibt den Tipp, die Brotbüchsen der Schüler nicht zu einseitig zu bestücken. Stattdessen muss eine gesunde Mischung gefunden werden:

Hier ist es wichtig, Kompromisse zu finden. Es bringt nichts, ein supergesundes Frühstück einzupacken, das dann nicht gegessen wird. [...] Besser ist es, wenn das Kind beim gesunden Teil des Frühstücks mitbestimmen kann - und sich zusätzlich etwas wünschen darf.

Mediziner empfiehlt Bewegung und Schlaf

Neben der Ernährung muss auch aus orthopädischer Sicht für die Unversehrtheit der Kinder gesorgt werden. Damit ihre Rücken nicht unter der Last der schweren Schulrucksäcke Schaden nehmen, sollte effizient gepackt werden.

"An einem Tag, an dem nur Mathe und Deutsch auf dem Stundenplan steht, muss das Geografie-Buch nicht mitgenommen werden", fasst der Arzt zusammen. Und auch abseits des Stundenplans müssen sich die Schüler beim Sport auspowern können. So kann dem häufig auftretenden Bewegungsmangel vorgebeugt werden.

Für die nötige Energie sorgt vor allem eines: eine ordentliche Portion Schlaf. Während die Kinder in den Sommerferien vielleicht etwas länger aufbleiben durften, da sie am nächsten Tag ausschlafen konnten, müssen sie sich nun wieder an den Schlafrhythmus der Schulzeit gewöhnen. Dr. Stephan rät:

Für das Kind muss das Einschlafritual klar definiert sein. Vielleicht beginnt es mit dem Abendessen, danach wird geduscht und es geht ans Zähneputzen. Im Bett wird eine Geschichte vorgelesen. Kinder brauchen Rituale, müssen sich darauf vorbereiten können.

Finger weg vom Smartphone

Auch für das Einschlafen hat der Mediziner wertvolle Tipps. Immer öfter beobachtet er, dass ein überhöhter Medienkonsum junge Schüler von ihrem dringend benötigten Schlaf abhält.

Anstatt sich im Bett nochmal ein Buch zu schnappen, greifen sie vermehrt zum Smartphone. Das grelle Licht des Bildschirms spielt ihren Körpern allerdings einen Streich: Sie bleiben wach.

Und das Coronavirus?

Zum Schluss kommt Dr. Stephan nicht um ein paar Corona-Ratschläge herum. Er sieht Eltern in der Verantwortung, ihre Kinder für das heikle Thema zu sensibilisieren. So soll den Kleinen beispielsweise beigebracht werden, sich gründlich und regelmäßig die Hände zu waschen.

Außerdem sollen sie lernen, sich an die Maskenpflicht zu halten. Der Mediziner ist überzeugt: Mit diesen Experten-Tipps steht einem erfolgreichen Start ins neue Schuljahr nichts mehr im Weg!