Handystrahlung minimieren: Tipps und Tricks
Handystrahlung minimieren: Tipps und Tricks
Handystrahlung minimieren: Tipps und Tricks
Weiterlesen

Handystrahlung minimieren: Tipps und Tricks

Erhöht die Handystrahlung das Krebsrisiko? Mögliche Langzeitfolgen lassen sich mit dem heutigen Wissen nicht völlig ausschließen. Es ist daher ratsam, sich so gut es geht zu schützen. Wir zeigen euch vier perfekte Tipps und Tricks!

Ein Headset nutzen

Benutze wenn möglich ein Headset! Dann ist die Strahlenquelle weiter vom Kopf entfernt. Die Intensität der Felder nimmt mit der Entfernung von der Antenne schnell ab.Nie bei schlechtem Empfang telefonieren.

Telefoniere möglichst nicht bei schlechtem Empfang!

Je schlechter die Verbindung zur nächsten Basisstation ist, desto höher muss die Leistung sein, mit der das Handy sendet. Entsprechend hoch ist die Intensität des Hochfrequenzfeldes. Also raus aus den Funklöchern!

Mobiltelefone mit geringem SAR-Wert

Je geringer der SAR-Wert ist, desto strahlungsärmer ist dein Smartphone. In der Gebrauchsanleitung sollte der SAR-Wert ebenfalls angegeben sein. Ansonsten schau mal online beim Bundesamt für Strahlenschutz. Hat ein Handy das Umweltsiegel "Blauer Engel", dann bedeutet dies, dass sein SAR-Wert unter 0,6 W/kg liegt.

WLAN und Bluetooth nutzen

Smartphones bieten außer der eigentlichen Telefonverbindung über die Basisstation auch noch die Verbindung über ein WLAN an und sind oft "Bluetooth"-fähig. Die Leistung der hierfür genutzten elektromagnetischen Wellen ist viel niedriger als beim Telefonieren mit dem Handy über die nächstgelegene Basisstation.

Von der Redaktion

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen