Keinen grünen Daumen: So klappt es trotzdem mit deiner Zimmerpflanze
Keinen grünen Daumen: So klappt es trotzdem mit deiner Zimmerpflanze
Keinen grünen Daumen: So klappt es trotzdem mit deiner Zimmerpflanze
Weiterlesen

Keinen grünen Daumen: So klappt es trotzdem mit deiner Zimmerpflanze

Vielen von uns geht es so: Mal sind die Pflanzen zu trocken, mal sind sie wieder zu nass, mal hängen die Blätter, mal sehen sie einfach mickrig aus. Falls du zu denen gehörst, die kein grünes Däumchen haben, findest du hier ein paar wertvolle Ratschläge zum richtigen Umgang mit Pflanzen.

1. Eine Wasserflasche zur automatischen Bewässerung

Um sicher zu gehen, dass deine Pflanzen genügend Wasser bekommen, kannst du eine Plastikflasche zu ihrer automatischen Bewässerung verwenden. Dazu musst du ein Loch in den Flaschenhals bohren und einen Docht hineinstecken.

So kann das Wasser aus der mit Gießwasser gefüllten und umgestülpt in die Erde gesteckten Flasche nach und nach heraussickern und deine Pflanzen bewässern.

2. Entscheide dich für robuste oder künstliche Pflanzen

Wer kein Glück mit Pflanzen hat, sollte sich für pflegeleichte und robuste Pflanzen entscheiden, wie Kakteen und Sukkulenten. Aloe Vera und Crassula kommen auch mit wenig Pflege aus.

Oder, wenn wirklich gar nichts geht, entscheide dich für künstliche Pflanzen. Die müssen notfalls nur abgestaubt werden und brauchen sonst keine Zuwendung von dir.

3. An den richtigen Lichteinfall denken

Wenn deine Pflanzen gedeihen sollen, brauchen sie Licht, die einen mehr, die anderen weniger. Stell sie ans Fenster oder an einen Platz, an dem sie direkten oder indirekten Lichteinfall haben.

Denk schon beim Einkauf der Pflanze an ihre Platzierung und such dir solche aus, die zum Lichteinfall bei dir zu Hause passen. Und vergiss nicht auf Pilea oder auch Ficus, das sind Pflanzen, die auch mit weniger Licht gut auskommen.

4. Behalte deine Pflanzen im Auge

Beobachte deine Pflanzen und ihren Lebensrhythmus. Vielleicht wird ihnen ihr Topf zu eng. Dann pflanze sie in einen größeren Topf um. Und denk daran, dass sie auch ab und zu gedüngt werden müssen. Manche Pflanzen wollen alle zwei Wochen gedüngt werden. Sie werden es dir mit prächtigem Gedeihen danken.

5. Richtig bewässern, aber nicht zu viel

Deine Pflanzen müssen nicht täglich gegossen werden, sonst wird deine Blumenerde rasch zu einer fauligen Masse und die Wurzeln faulen ab. Versuch es mit einmal Gießen in der Woche und beobachte, wie sie sich verhalten. Du kannst auch die Blätter deiner Pflanzen einmal pro Woche mit einer Sprühflasche besprühen.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen