Kuschelig im Winter: So verhindert ihr, dass eure Pullis kratzen
Kuschelig im Winter: So verhindert ihr, dass eure Pullis kratzen
Weiterlesen

Kuschelig im Winter: So verhindert ihr, dass eure Pullis kratzen

Wenn’s eine Sache gibt, die im Winter ganz besonders nervt, dann sind es kratzige Pullis. Daher haben wir hier ein paar Tipps für euch, wie ihr diesem Übel Abhilfe schaffen könnt.

Winterzeit ist Pullizeit. Damit ihr flauschig durch den Winter kommt, verraten wir euch, was ihr tun könnt, damit eure Pullover nicht mehr kratzen. Hier sind ein paar sehr wirkungsvolle Tipps und Tricks.

Kaltes Wasser

Um einen kratzigen Pulli weicher zu machen, eignet sich kaltes Wasser. Legt euren Pulli in sehr kaltes Wasser und gebt etwas Weichspüler oder sogar etwas Glyzerin hinzu, damit er weicher wird. Lasst den Pulli für etwa 20 Minuten im Wasser und wascht ihn anschließend mit kaltem Wasser aus. Legt ihn dann zum Trocknen auf ein Handtuch. Ihr werdet sehen, das hilft bestimmt.

Die Gefriertruhe ist euer Verbündeter

Es klingt vielleicht abwegig, aber einen kratzigen Pulli ins Gefrierfach zu legen, macht ihn weicher und weniger kratzig. Tut euren Pulli in einen Gefrierbeutel und lasst ihn für zwei bis drei Tage im Eisfach. Lasst ihn anschließend auf einem Handtuch trocknen und ihr werdet feststellen, die Fasern sind jetzt viel weicher.

Ganz besonders kratzig ist Wolle, manche weniger als andere. Dazu gehören Schafswolle, Lammwolle, Alpacawolle, Mohair und Kaschmir. Um so wenig Risiko wie möglich einzugehen, solltet ihr auf Wolle mit sehr feinen Fasern setzen. Hier verraten wir dir, wie ihr einen eingelaufenen Pullover retten könnt!

Von Martin Gerst
Letzte Änderung

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen