Läuse, Knochen und Co.: Wusstest du es? Auch diese Lebensmittel enthalten tierische Bestandteile

Läuse in den Süßigkeiten oder gar Kalbsmagen im Parmesan? Du magst den Kopf schütteln aber tatsächlich lohnt es sich als Vegetarier bei manchen Lebensmitteln genauer hinzuschauen. Wir stellen dir die tückischsten Lebensmittelfallen vor..

Läuse, Knochen und Co.: Wusstest du es? Auch diese Lebensmittel enthalten tierische Bestandteile
Weiterlesen
Weiterlesen

Auch in Deutschland entscheiden sich immer mehr Menschen den Tieren und der Umwelt zuliebe für eine vegetarische oder vegane Ernährung. Doch manchmal reicht der Gang vorbei an Fleisch- und Käsetheke noch nicht aus. Denn so einige Lebensmittel enthalten tierische Bestandteile, die den wenigsten bekannt sein dürften.

Versteckte Fallen beim Einkauf

Tierisches Lab ist eines der No-Gos auf der Liste eines Vegetariers. Denn das Produkt ist laut der Verbraucherzentrale NRW "ein Gerinnungsenzym, das bei Käse zur Dicklegung der Milch dient" und stammt aus Kälbermägen.

Doch was vielen noch immer nicht bewusst ist: Hart- und Schnittkäsearten, wie zum Beispiel Parmesan, können diese tierische Zutat beinhalten. Zum Glück gibt es mittlerweile auch viele vegane Austauschstoffe, die entweder aus pflanzlichen Quellen stammen oder mittels Mikroorganismen hergestellt wurden.

Aus Haut und Knochen

Denn meisten Vegetariern und Veganern ist es bekannt: Gelatine, wie sie in Gummibärchen vorkommt, besteht aus tierischen Häuten und Knochen. Doch bei anderen Produkten kommt sie gar nicht auf der Zutatenliste vor, da diese nur mit Hilfe von Gelatine zubereitet werden.

"Wenn die Schlachthöfe aus Glas wären, würden alle Vegetarier werden." - Paul McCartney Artur Tumasjan@Unsplash

So können bestimmte Sorten von Wein und Saft mit Gelatine geklärt worden sein. Dieses wird dann anschließend aus dem Produkt entfernt. Immer wieder beschweren sich Vegetarier und Veganer deshalb. So bleibt zu hoffen, dass die Zutatenliste bald transparenter wird. Deutsches ist hingegen zu 100 % vegan.

Farbe dank Läusen

Es klingt erschreckend. Tatsächlich enthalten bestimmte Süßigkeiten und Marmeladen Schildläuse. Genauer gesagt: Deren roter Farbstoff. Das strahlende Rot von beispielsweise Schokolinsen oder Marmeladen stammt nämlich von E120.

Der auch als "echtes Karmin" bekannte Farbstoff wird aus toten Weibchen gewonnen, die zuvor befruchtet und getrocknet wurden. Die Tiere werden zu diesem Zweck gezüchtet. Gesundheitlich soll es unbedenklich sein, kann jedoch Allergien auslösen.

Knabbern auf Vegetarisch

Das Bier vegan? Und die Brezel passend dazu? Leider oft nicht. Denn bei der Herstellung der bekannten bayrischen Backware kommt in der Regel Schweineschmalz zum Einsatz. Als Alternative wird jedoch zunehmend Pflanzenöl oder auch Butter verwendet.

Doch auch bei Chips lohnt der genauere Blick auf die Rückseite der Verpackung. Hier kommt nämlich mitunter auch Wild oder Lab zum Einsatz. Woran man das erkennt? Beim Begriff "Aroma" sollte man hellhörig werden.

Woran erkenne ich nun vegane und vegetarische Produkte?

Du kannst dich an dem "V-Label" orientieren. Denn dieses wurde von der Europäischen Vegetarier Union (EVU) ins Leben gerufen. Und dieses Siegel dürfen nur Lebensmittel tragen, die ausschließlich vegetarische beziehungsweise vegane Zutaten enthalten und auch nur mit diesen hergestellt wurden.

In Deutschland ernähren sich ca. 10 Prozent der Bevölkerung vegetarisch Any Lane@Pexels

Hersteller dürfen das Zeichen bislang freiwillig beantragen – und erhalten es nur nach einer Überprüfung. Doch bei der Kennzeichnung gibt es (wie auch beim Thema Tierwohl generell) noch viel zu tun - denn eine gesetzliche Regelung für vegetarische Lebensmittel gibt es bislang noch nicht.