Darum sollte man Gurkenwasser auf keinen Fall wegschütten
Darum sollte man Gurkenwasser auf keinen Fall wegschütten
Darum sollte man Gurkenwasser auf keinen Fall wegschütten
Weiterlesen

Darum sollte man Gurkenwasser auf keinen Fall wegschütten

Essiggurken sind lecker, egal ob einfach nur so oder auf Sandwiches. Doch oft wird hinterher der im Glas enthaltene Gurkensaft achtlos weggeschüttet. Dabei hat er ungeahnte Eigenschaften!

Oftmals wird es als unnützes Restprodukt gesehen, dabei ist es ein großer Fehler, das Gurkenwasser wegzuschütten. In Wirklichkeit ist es nämlich vielseitig einsetzbar und ein wahres Wundermittel gegen Krankheiten.

Gegen Schmerzen

Bauchschmerzen treten oft nach dem Essen eines würzigen oder säurehaltigen Gerichtes auf, Sodbrennen sind besonders unangenehm. Wenn man Gurkenwasser trinkt, produziert der Magen dank des enthaltenen Essigs natürliche Antazida - ein Arzneimittel, das die Magensäure neutralisiert.

Bei den großen Temperaturschwankungen ist man schnell anfällig für Halsschmerzen. Auch dagegen gibt es einen Trick. Dank seines hohen Salzgehalts tötet Gurkenwasser Keime ab. Verdünne es mit heißem Wasser und spüle deinen Mund und deinen Rachen damit aus. Mit diesen anderen Hausmitteln kannst du Halsweh ebenfalls verringern.

Trotz Sonnenschutz ist es nicht ungewöhnlich, dass man einen Sonnenbrand bekommt. Um ihn zu lindern, ist Gurkenwasser perfekt. Dank des darin enthaltenen Salzes und Essigs reduziert es den Juckreiz.

Nach einer großen körperlichen Anstrengung können leicht Krämpfe auftreten. Gurkenwasser hat auch die Fähigkeit, Muskelschmerzen zu lindern. Es entspannt die Muskeln dank der großen Menge Natrium und Kalium.

Gurkenwasser bringt Linderung bei Sonnenbrand.  SCIENCE PHOTO LIBRARY@Getty Images

Auch im Haushalt vielseitig einsetzbar

Gurkenwasser hilft nicht nur gegen körperliche Schmerzen oder Verletzungen. Auch im Haushalt ist es ein vielseitig anwendbares Hilfsmittel, das leider oft unterschätzt wird.

Es gibt nichts Schlimmeres, als einen verbrannten Topf oder eine Pfanne zu reinigen. Die Essigsäure und das Salz im Gurkensaft können dabei helfen, das Fett in den Töpfen leichter zu lösen.

Der nächste Tipp wird Gartenfreunde glücklich machen. Einige Pflanzen wie Hortensien oder Rhododendren lieben saure Böden. Reichere den Boden mit Gurkenwasser an und deine Pflanzen werden es dir mit traumhaften Blüten danken.

Nachdem du die eingelegten Gurken gegessen hast, kannst du das Glas mitsamt Gurkenwasser wiederverwenden für anderes Gemüse. Rote Zwiebeln, Karotten oder Brokkoli kannst du beispielsweise darin einlegen und so konservieren.

Auch beim Töpfereinigen ist es ein richtig guter Helfer.  F.J. Jiménez / Getty Images
Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen