Reis kochen: 3 häufige Fehler, die ihr unbedingt vermeiden solltet!
Reis kochen: 3 häufige Fehler, die ihr unbedingt vermeiden solltet!
Reis kochen: 3 häufige Fehler, die ihr unbedingt vermeiden solltet!
Weiterlesen

Reis kochen: 3 häufige Fehler, die ihr unbedingt vermeiden solltet!

Reis zu kochen ist einfach? Eigentlich schon. Und doch machen wir immer wieder Fehler dabei.

Egal, ob als Salat, Risotto oder Dessert – es gibt immer einen guten Grund, Reis zu kochen. Auch wenn die Zubereitung dieses Lebensmittels auf den ersten Blick recht simpel wirkt, gibt es doch einige Fehler, die ihr beim Kochen vermeiden solltet. Hier kommen die drei wichtigsten.

Den Reis nicht abzuspülen

Wir neigen dazu, den Reis direkt aus der Verpackung in den Topf zu kippen, doch das ist ein großer Fehler. Vor dem Kochen ist es unglaublich wichtig, dass ihr den Reis wascht, viele von uns vergessen das gerne mal.

Wenn ihr den Reis wascht, entfernt ihr damit Staub und Schmutz. So könnt ihr auch verhindern, dass der Reis zu viel Stärke enthält und aneinanderklebt. Spült den Reis mehrmals mit Wasser ab, bis er klar wird. Risottoreis hingegen stellt eine Ausnahme dar, diesen müsst ihr nämlich nicht waschen.

Beim Kochen Wasser hinzugeben

Häufig kochen wir Reis und stellen dann fest, dass wir nicht genug Wasser hinzugegeben haben. Also neigen wir dazu, während des Kochens Wasser nachzukippen. Auch das solltet ihr unbedingt vermeiden. Zwar kann zusätzliches Wasser verhindern, dass der Reis anbrennt, doch ihr unterbrecht mit kaltem Wasser den gesamten Kochprozess, sodass der Reis nicht richtig aufgeht. So passiert es, das der Reis zu durch und gleichzeitig noch roh ist.

Am besten gart man Reis indem man in quellen lässt. Dafür braucht man das richtige Mengenverhältnis. Für zwei Einheiten Reis nehmt ihr am besten vier Einheiten Wasser (bei Vollkornreis benötigt ihr pro zwei Einheiten Reis 6 Einheiten Wasser).

Keinen Deckel zu verwenden

Benutzt ihr beim Reiskochen nie einen Deckel? Dann solltet ihr das in Zukunft ändern. So verdunstet das ganze Wasser nämlich und es bleibt nicht mehr genug für den Reis. Benutzt ihr einen Deckel, verdampft das Wasser nicht und ihr braucht beim Kochen später nichts nachzufüllen. Ihr schlagt also zwei Fliegen mit einer Klappe.

Wenn euch trotz aller Ratschläge der Reis nie gelingen will, ist die beste Lösung, sich einen Reiskocher zuzulegen. Diesen findet ihr überall zu erschwinglichen Preisen im Internet.

Von Fred Eilig

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen