So schmecken eure Desserts auch mit weniger Zucker
So schmecken eure Desserts auch mit weniger Zucker
Weiterlesen

So schmecken eure Desserts auch mit weniger Zucker

Mit diesen Tipps und Tricks könnt ihr weniger Zucker in euren Süßspeisen verwenden, ohne auf deren köstlichen Geschmack zu verzichten. Gut für Körper und Geist!

Zucker wirkt als Geschmacksträger und Konservierungsmittel. Es ist sehr einfach, aus Versehen zu viel davon zu verwenden, doch ihr solltet die Menge wirklich gut im Blick haben. Sehr oft erdrückt Zucker auch den wahren Geschmack einer Speise, anstatt ihn hervorzuheben. Es spricht also nichts dagegen, euren Zuckerkonsum zu reduzieren.

Drei Gründe, warum weniger Zucker in euren Nachtisch gehört

Weißer Zucker wird aus Zuckerrüben gewonnen. Er ist raffiniert und enthält keine Nährstoffe, die unser Körper benötigen würde. Ihr solltet euch deshalb am besten nach Alternativen umsehen, um neue Geschmacksnuancen zu entdecken.

1. Zurück zum Geschmack: Wenn ihr in eurem Schokoladenkuchen oder Obstdessert weniger Zucker verwendet, könnt ihr den wahren Geschmack der übrigen Zutaten viel besser auskosten.

2. Vorsicht vor zu hohem Blutzucker: Zu viel Zucker kann sich negativ auf euren Körper auswirken: Hautprobleme, Herz- oder Lebererkrankungen, Diabetes... Ihr solltet Zucker lieber mit Vorsicht genießen.

3. Mit verschiedenen Konsistenzen experimentieren: Anstatt weißen Zucker in euren Muffins oder Kuchen zu verwenden, könnt ihr auch Honig nehmen! Die flüssige Konsistenz wird auch den Teig weicher machen. Ahornsirup sorgt für eine interessante, karamellisierte Note.

Drei Tipps, wie ihr weniger Zucker in euren Desserts verwenden könnt

1. Verwendet nur die Hälfte oder ein Drittel der üblichen Zuckermenge

Für weniger süße Desserts könnt ihr damit beginnen, dass ihr immer weniger Zucker verwendet: Nehmt erst einmal nur die Hälfte der üblichen Zuckermenge und in weiterer Folge nur noch ein Drittel. Damit gelingen euch köstliche Süßspeisen und ihr werdet den Unterschied kaum bemerken - außer vielleicht dadurch, dass ihr den Geschmack der anderen Zutaten stärker wahrnehmt.

2. Probiert mal verschiedene Gewürze

Gewürze sind ein großer Geschmacksträger. Fügt Tonkabohnen, Vanille, Zimt oder Zitrone zu euren Rezepten hinzu. Das gleicht die Zuckerreduktion aus und verleiht eurem Nachtisch einen ausgezeichneten Geschmack.

3. Verwendet Obst

Obst macht eure Desserts saftiger und süßt durch natürlichen Fruchtzucker. Ihr könnt in euren Rezepten weißen Zucker einfach durch Bananen oder Apfelmus ersetzen. Oder ihr greift zu bestimmten Gemüsesorten, wie etwa zu Karotten oder zu Roter Bete.

So wirken sich eure Essenszeiten auf euer Gewicht aus
Auch interessant
So wirken sich eure Essenszeiten auf euer Gewicht aus

In dem Video weiter oben haben wir das Wichtigste nochmal für euch zusammengefasst!

Von Sarah Kirsch
Letzte Änderung
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen