Strumpfhose unter der Jeans gegen die Kälte? Keine gute Idee!

Im Winter lassen sich viele Frauen zu der Kleiderkombination Strumpfhose und Jeans verleiten, doch anders als man vermuten könnte, spendet diese keine zusätzliche Wärme.

Der Winter hat uns aktuell fest im Griff und jeden Morgen stellen wir uns die Frage, was wir am besten anziehen, um gegen die Kälte auf der Straße bestmöglich gewappnet zu sein - Frauen frieren aus bestimmten Gründen ja bekanntlich besonders schlimm. Eins ist jedenfalls klar: Strumpfhosen unter Jeans sollten jedenfalls nicht dazugehören.

Strumpfhose und Jeans?

Einige setzen zwar auf eine Nylonstrumpfhose und ziehen eine Jeans darüber an, in der Annahme, der Zwiebellook spende ihnen zusätzliche Wärme, doch damit liegen sie falsch, wie das Magazin ELLE erklärt.

Demnach ist eine Nylonstrumpfhose unter der Jeans keine gute Idee, denn sie spendet keine Wärme, sondern hat den gegenteiligen Effekt.

Bessere Alternativen

Die Kombination aus Nylonstrumpfhose und Jeans "hindert die Haut daran, die Luft im Inneren der Hose aufzuwärmen", wie das Magazin erklärt. Baumwollstrumpfhosen hingegen helfen sehr gut. Der Stoff speichert die Wärme und eure Beine werden es euch danken.

Ansonsten könnt ihr natürlich auch dicke Socken anziehen, damit ihr keine kalten Füße bekommt. Oder ihr mummelt euch mit Schal und Handschuhen ein. Auch Mütze, Wollpulli und eine dicke Daunenjacke sind bei diesem Wetter die perfekten Begleiter.

Falls ihr es gerne auffällig mögt und euch nichts zu schräg ist, könnt ihr es natürlich auch mit Knöchelschals probieren.

11 gute Tipps: Wie Du es schaffst, länger Freude an Deiner Kleidung zu haben 11 gute Tipps: Wie Du es schaffst, länger Freude an Deiner Kleidung zu haben