Tierärzte plaudern aus: Diese 6 Fehler sollten alle Katzenhalter vermeiden
Tierärzte plaudern aus: Diese 6 Fehler sollten alle Katzenhalter vermeiden
Tierärzte plaudern aus: Diese 6 Fehler sollten alle Katzenhalter vermeiden
Weiterlesen

Tierärzte plaudern aus: Diese 6 Fehler sollten alle Katzenhalter vermeiden

Von Lisa Fehrs

Damit das Zusammenleben mit eurer Katze und euch als Halter funktioniert, ist es laut den Tierärzten ausschlaggebend, dass ihr diese sechs Fehler vermeidet.

Die Katze: eine süße, verschmuste Fellkugel, die euch in guten wie in schlechten Zeiten zur Seite steht. Doch auch ihr solltet wissen, wie ihr euch richtig um euren Stubentiger kümmert. Laut den Tierärzten gibt es einige Fehler, die Katzenhalter trotz ihres guten Willens immer wieder machen. Damit ihr nicht dieselben Fehler macht, verraten wir euch, worauf ihr achten müsst.

1. Schimpfen, wenn sie etwas falsch gemacht hat

Es bringt gar nichts, euer Haustier anzuschreien, denn es wird euch nicht verstehen. Oder schlimmer noch, es kann sogar den entgegengesetzten Effekt haben.

2. Sie wecken, wenn sie schläft

Möchtet ihr, dass euch jemand weckt, wenn ihr gerade tief und fest schlaft? Eben und das Gleiche gilt für eure Katze. Nur weil sie zwischen 16 und 20 Stunden am Tage schlafen, heißt das nicht, dass wir das Recht haben, sie ständig zu wecken. Schlaf ist die Quelle eines langen Lebens.

3. Nicht auf ihre Ernährung achten

Den Tierärzten zufolge ist es wichtig, zwischen Nass- und Trockenfutter abzuwechseln. Außerdem sollte man Trockenfutter vermeiden, das einen zu großen Getreideanteil hat. Für Katzenbabys oder sterilisierte Tiere sollte man ein auf sie abgestimmtes Futter wählen.

4. Nur ein Katzenklo für mehrere Katzen

Vielleicht ist es euch schon aufgefallen, Katzen haben ihre Lieblingsplätze und Bereiche, die sie für sich beanspruchen. Das Gleiche gilt für Geschäft. Katzen brauchen einen Ort, wo sie in aller Ruhe ihr Geschäft erledigen können und wo es nur nach ihnen riecht.

Daher sollte man bei mehreren Katzen auch darüber nachdenken, für jede ein eigenes Katzenklo aufzustellen. Außerdem sollte das Katzenklo regelmäßig saubergemacht werden.

5. Zahnpflege der Katzen vergessen

Wie die Tierärzte erklären, sind die Zähne der Katzen sehr sensibel. Um schwerwiegenden Zahninfektionen vorzubeugen, solltet ihr diese daher sorgfältig pflegen.

Verwendet dafür aber niemals eure eigene Zahnpasta, das Fluorid kann das Zahnfleisch eures Stubentigers schädigen. Verwendet stattdessen eine spezielle Katzenzahncreme.

6. Ständig Kuscheleinheiten einfordern

Vergesst nicht, dass eure Katze ein unabhängiges Tier ist, das nur dann schmust, wenn es Lust dazu hat. Daher solltet ihr eure Katze auf keinen Fall zum Kuscheln zwingen, sonst kann es passieren, dass sie sich mit Kratzen oder Beißen dagegen wehrt.

Für ein angenehmes Zusammenleben ist es wichtig, dass ihr die Körpersprache eurer Katze versteht: Wenn sie alleine sein will, zeigt sie dies mit zuckendem Schwanz, zurückgelegten Ohren, Fauchen oder Kratzen.

Das heißt nicht, dass die Katze ihre Halter nicht mag, ihr müsst einfach nur ihre Charaktereigenschaften respektieren. In der App Meow Talk erfahrt ihr übrigens ganz viel über die Körpersprache der Katzen und was sie uns sagen möchten.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen