Tod im Flugzeug: Das passiert, wenn an Bord ein Passagier verstirbt
Tod im Flugzeug: Das passiert, wenn an Bord ein Passagier verstirbt
Weiterlesen

Tod im Flugzeug: Das passiert, wenn an Bord ein Passagier verstirbt

Auf einer Flugreise kann an Bord so einiges passieren. Doch was passiert eigentlich, wenn ein Todesfall eintritt? Was geschieht mit der Leiche des toten Passagiers? Muss der Flieger zwischenlanden oder geht der Flug ganz normal weiter?

Ob das unerhörte Verhalten von den verschiedenen Passagieren oder Unglücksfällen mit Tieren: Die/ der ein oder andere Flugbegleiter/in dürfte so einiges zu erzählen haben.

12.000 Zwischenfälle

Das New England Journal of Medicine analysiert zwischen 2008 und 2010 fast 12.000 Zwischenfälle auf Flügen von fünf verschiedenen Fluggesellschaften. Gerade auf einem langen Flug kann sich an Bord so manches abspielen. Schließlich treffen hier Reisende aus aller Welt aufeinander.

Tatsache ist, bei den rund 12.000 Zwischenfällen endet dieser nur in 36 Fällen mit dem Tod eines Passagiers. Doch was passiert, wenn es wirklich mal einen Todes fall an Bord gibt?

Unterschiedliche Verfahren

Die Verfahren sind von einer Fluggesellschaft zur anderen verschieden. Je nach Umständen des Geschehens - Todesart, Flugposition usw. - muss entschieden werden, ob der ursprüngliche Flugplan eingehalten wird oder ob die Maschine zwischenlandet.

Bei vielen Fluggesellschaften wird im Fall einer Erkrankung mittels einer Durchsage ermittelt, ob ein Arzt an Bord ist. Doch wenn alle Hilfe zu spät kommt, gilt es für das Bordpersonal einem strengen Protokoll zu folgen:

Wenn möglich, wird der leblose Körper auf einem freien Platz in der ersten Klasse abgelegt, wo er mit einem Tuch abgedeckt wird. Der Tod kann während des Fluges aus rechtlichen Gründen nicht anerkannt werden, sodass die Person erst bei der Landung offiziell als verstorben erklärt wird.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen