Tragen von Mundschutz: Mit diesen Tipps vermeidet ihr im Sommer Hauptprobleme
Tragen von Mundschutz: Mit diesen Tipps vermeidet ihr im Sommer Hauptprobleme
Tragen von Mundschutz: Mit diesen Tipps vermeidet ihr im Sommer Hauptprobleme
Weiterlesen

Tragen von Mundschutz: Mit diesen Tipps vermeidet ihr im Sommer Hauptprobleme

Der Sommer steht vor der Tür und schon jetzt wird das Wetter immer wärmer. Hitze und Feuchtigkeit können der Haut ordentlich zusetzen, insbesondere bei allen, die den ganzen Tag einen Mundschutz tragen.

Die Sommerhitze kommt dieses Jahr früh und während viele die schönen Frühsommertage genießen, sorgen die warmen Temperaturen bei allen, die Mundschutze tragen, für Hautprobleme wie Akne, trockene oder fettige Haut und verstopfte Poren.

Das machen Schutzmaske bei Hitze mit eurer Haut

Die Hautpflegeexpertin Barbara Strum verrät, welche Risiken die sommerliche Wärme und Mundschutze für die Haut bergen:

Eine Maske zu tragen, kann vor allem bei feuchtem Klima negative Auswirkungen auf die Haut haben. Das Öl eurer Kosmetik- und Hautpflegeprodukte sowie überschüssiger Talg setzt sich in den Stoff der Maske und ist dann – manchmal für Stunden – in Kontakt mit eurer Haut. Und bietet so einen Nährboden für Hautunreinheiten, verstopfte Poren und Pickel.

Tipps für eine schöne Haut

Wir haben die perfekten Tipps, mit denen ihr eure Haut pflegen könnt und sie gesund und frisch bleibt. Zuerst ist es wichtig, dass ihr eure Haut häufiger peelt, um alle toten Hautzellen zu entfernen, die sich in eurem Gesicht ansammeln. Am besten benutzt ihr zwei- oder dreimal pro Woche ein chemisches Peeling. Ansonsten könnt ihr auch einen auf Enzymen basierenden Reiniger benutzen, dieser ist sanfter zur Haut.

Alle Hautunreinheiten, die durch den Mundschutz entstehen, treten auch in den entsprechenden Gesichtspartien (um den Mund, an Nase und Kiefer) auf. Diese können örtlich mit beruhigenden Mitteln wie Teebaumöl behandelt werden.

Trockene Haut

Durch den Mundschutz kann die Haut austrocknen und gereizt werden, da die Maske die Feuchtigkeit aus der Haut zieht und an manchen Stellen über das Gesicht reibt. In diesem Fall ist es am besten, nicht-komedogene feuchtigkeitsspendende Produkte mit beruhigenden Antioxidantien, wie grüner Tee oder Vitamin E zu verwenden. Unter der Feuchtigkeitspflege könnt ihr auch Hyaluronsäure auftragen, um die Feuchtigkeit zurück in die Haut zu ziehen.

Um Hauptprobleme beim Tragen von einem Mundschutz zu vermeiden, haben wir einige Tipps  ArtMarie@Getty Images

Pickel austrocknen? - Ein weitverbreiteter Irrglaube

Barbara Strum erklärt außerdem:

Es handelt sich um einen weitverbreiteten Irrglauben, dass Pickel ausgetrocknet werden müssen. Eigentlich ist es viel wichtiger, Feuchtigkeit beizufügen, da die meisten Pickel sich verschlimmern, wenn es durch die Austrocknung zu Entzündungen kommt. Es ist hilfreich, die natürliche Schutzfunktion der Haut wiederherzustellen. Bei widerstandsfähiger, geschützter und gesunder Haut ist die Häufigkeit und Dauer von Akneausbrüchen geringer.

Außerdem wird empfohlen, während des Heilungsprozesses, seltener einen Mundschutz zu tragen, weil sich dadurch die Poren verstopfen können.

Zu guter Letzt einer der wichtigsten Tipps: Verwendet Sonnencreme. Sonnencreme schützt die Haut nicht nur vor UV-Strahlen, sondern auch vor dem blauen Licht, das eure elektronischen Geräte ausstrahlen. Dieses Licht kann sogar noch tiefer vordringen als UV-Strahlen und verursacht einen ähnlichen Schaden, denn durch freie Radikale werden Kollagen und Elastin in der Haut reduziert und somit verliert sie ihre regenerative Fähigkeit.

Von Martin Gerst

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen