Umweltbewusster Garten: So einfach geht's mit diesen Tipps
Umweltbewusster Garten: So einfach geht's mit diesen Tipps
Weiterlesen

Umweltbewusster Garten: So einfach geht's mit diesen Tipps

Ihr seid Hobbygärtner und wollt euren Garten umweltbewusster gestalten? Wir haben einige nützliche Tipps für euch, wie sich dies einfach umsetzen lässt.

Immer mehr Menschen entscheiden sich für eine umweltbewusste Lebensweise. Allerdings beschränken sich die Möglichkeiten dafür nicht nur auf einen Zero-Waste-Ansatz. Auch als Hobbygärtner könnt ihr euren Garten umweltbewusst betreiben. Wir geben euch ein paar Tipps.

Ein umweltbewusster Garten fängt mit Gemüsepflänzchen an. Halfpoint Images@Getty Images

1.Die Erde pflegen

Wie heißt es so schön: Bevor man die Pflanze nährt, muss man die Erde nähren. Dies könnt ihr mithilfe von Kompost oder Dünger machen. Auch bestimmter Abfall aus der Küche bietet sich bereits als Dünger an. So bietet man den Pflanzen alle nötigen Stoffe, die sie für ihr Wachstum und ihre Ernährung brauchen.

2.Das richtige Düngemittel

Für einen umweltbewussten Garten spielt die Wahl des Düngemittels eine entscheidende Rolle. Manche wilden Pflanzen, wie zum Beispiel Klee, Buchweizen oder Rainfarn-Phazelie unterstützen die Düngung.

Sie liefern dem Boden wichtige organische Nährstoffe. Ihr könnt natürlich auch eurer eigenes Düngemittel herstellen. Zum Beispiel aus Bananenschalen, Kaffeesatz oder auch Kochwasser.

3.Den Anbau anpassen

Wer einen umweltbewussten Garten haben will, sollte auch darauf achten, wann welche Pflanzen gepflanzt werden sollte. Dafür müsst ihr euch nach dem Klima, den Temperaturen und den Lichtverhältnissen richten. So spart ihr Wasser und Dünger und eure Pflanzen sind weniger anfällig für Ungeziefer.

4.Einen Kompost selber machen

Möchtet ihr einen eignen Kompost bauen? Das trifft sich gut, denn ein Kompost ist genau das Richtige für einen umweltbewussten Garten. So lassen sich Bioabfälle reduzieren und ihr produziert einen idealen Nährboden für eure Pflanzen.

So geht’s: Mischt trockene Abfälle mit frischen. Wichtig ist, dass euer Kompost viele Elemente mit hohem Stickstoffanteil enthält. Dazu zählen Kaffeesatz, faules Obst und Gemüse, Obst- und Gemüse- oder Eierschalen sowie Produkte auf Kohlenstoffbasis. Dazu gehören Stroh, Sägemehl, Holz oder Laub. Auch Zeitungspapier und welke Blumen machen sich gut auf eurem Kompost.

Wie lange dauert die Kompostierung?

Um einen ausreichend gereiften Boden zu erhalten, sollte man um die sechs Monate warten. Dann haben sich die kompostierten Elemente in Nährboden verwandelt, der bereits einigen Würmern als Lebensraum dient. Nun konnt ihr die Erde ganz nach eurem Bedarf einsetzen.

5.Natürlich Unkraut jäten

Bei einem umweltbewussten Garten ist es wichtig, dass ihr auch auf eine natürlich Unkrautvernichtung setzt. Ihr könnt zum Beispiel Mulch verwenden, dieser schränkt das Unkrautwachstum ein.

Verteilt einfach etwas Mulch um eure Pflanzen und schon wird das Unkraut auf ganz natürliche Weise am Wachstum gehindert. Doch wegschmeißen solltet ihr das Unkraut aus einem bestimmten Grund aber auf gar keinen Fall. Warum? Das erfahrt ihr hier!

Von Maximilian Vogel

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen