Vagina Steaming: Was hat es mit dem neuen Trend auf sich?

Habt ihr schon mal vom V-Dämpfen oder Vagina Steaming gehört? Wir verraten euch alles, was ihr über diesen aktuell sehr beliebten Trend wissen solltet.

Vagina Steaming: Was hat es mit dem neuen Trend auf sich?
Weiterlesen
Weiterlesen

Wenn ihr Gwyneth Paltrow und ihre Marke Goop kennt, habt ihr höchstwahrscheinlich schon mal vom Vagina Steaming gehört. Doch während die Schauspielerin eine absolute Verfechterin dieser Praktik ist, haben Ärzte und Gynäkologen klare Bedenken, was diese Vaginal-Sauna anbelangt.

Vagina Steaming, was ist das überhaupt?

Beim Vagina Steaming, auch bekannt unter dem Namen V-Dämpfen oder Yoni-Dämpfen, setzt man sich über eine Schüssel mit kochendem Wasser, das mit Kräutern angereichert ist (ein bisschen wie eine Inhalation nur für die Vagina).

Dahinter steckt die Idee, dass auf diese Weise die Dämpfe in die Vagina eindringen und dabei zahlreiche positive Auswirkungen für den weiblichen Körper mit sich bringen sollen:

  • Hormonausgleich
  • Freisetzung von Energien
  • Steigerung der Fruchtbarkeit
  • Verringerung von Regelschmerzen
  • Vorbeugen vaginaler Trockenheit

Doch der Trend des Vagina Steamings sollte in einigen Situationen in keinem Fall betrieben werden, denn dies könnte sogar gefährlich werden. Dazu zählen die folgenden:

  • Vor oder während der Schwangerschaft
  • Während der Menstruation
  • Beim Tragen einer Spirale
  • Im Fall einer Infektion oder Wunde
  • Nach einem Kaiserschnitt

Diese Praktik scheint nicht gerade neu zu sein, sondern stellt eine sehr antike Methode dar, die man vor allem in Asien und Afrika noch häufig findet. Doch sorgt sie für zahlreiche Kontroversen.

Ätherische Öle können für die Vaginalflora gefährlich sein. Christin Hume@Unsplash

Eine kontroverse Methode

Während zahlreiche Stars und Influencer von dieser Praktik schwärmen, ist die Medizin davon nicht unbedingt überzeugt. Die kanadische Gynäkologin Jennifer Gunter ist sich sogar sicher, dass Vagina Steaming auf keinen Fall die Vorzüge erfüllen kann, für die das Verfahren so hoch gelobt wird:

Womit auch immer man die Vagina oder die Vulva bedämpft, kann weder dafür sorgen, dass Geschlechtshormone ausgeglichen werden oder der Menstruationszyklus reguliert wird, noch Depressionen oder Unfruchtbarkeit behandeln. Selbst wenn man die Östrogene direkt bedämpfen würde, würde dies nichts ändern.

Während nach wie vor wissenschaftliche Nachweise für die Wirksamkeit von Vagina Steaming fehlen, wird immer wieder die Befürchtung laut, dass dieses Verfahren sogar schädlich sein könnte.

Ist Vagina Steaming gefährlich?

Jennifer Gunter geht davon aus, dass das Yoni-Dämpfen über Placebo entspannend wirkt und man gleichzeitig Gefahr läuft, sich die Haut zu verbrennen. Außerdem muss man sehr vorsichtig sein, was die Produkte angeht, die man in dem Wasser auflöst.

In jedem Fall ist die Gefahr größer, dass durch die Verwendung von Seife oder ätherischen Ölen die Vaginalflora aus dem Gleichgewicht gerät. Für gewöhnlich reinigt und schützt sich die Vagina selbst und es könnte schädlich sein, diesen Schutz mit irgendwelchen Produkten (selbst wenn sie natürlich sind) zu schwächen.

Wenn ihr es selbst einmal ausprobieren wollt, solltet ihr es in jedem Fall zuvor mit eurem Gynäkologen absprechen. Doch nicht jeder Trend ist es wert, ihn auszuprobieren - so zeigen auch Umfragen bei Schönheitschirurgen, dass Frauen ihren Intimbereich immer mehr unters Messer legen, um einem Schönheitsideal nachzueifern...