Vor dem Tragen: Was du über Periodenunterwäsche wissen solltest

Ihr sucht nach einer Alternative zu Binde, Tampon und Menstruationstasse? Dann könnte Periodenunterwäsche das Richtige für euch sein. Wir erklären euch, was die Vorteile sind.

Vor dem Tragen: Was du über Periodenunterwäsche wissen solltest
Weiterlesen
Weiterlesen

Ihr habt genug von Binden, Tampons und Menstruationstassen? Dann solltet ihr vielleicht mal Periodenunterwäsche ausprobieren. Diese wird aktuell immer beliebter. Doch was steckt eigentlich dahinter? Und welche Vorteile bietet sie?

Die Vorteile von Periodenunterwäsche

Der große Pluspunkt von Periodenunterwäsche, auch Regelunterwäsche genannt, ist, dass ihr frei bluten könnt, ohne Sorge haben zu müssen, etwas könnte durch die Hose durchsickern. Das klingt zwar zunächst unhygienisch, ist es aber nicht, versichern Experten. Auch wird kein strenger Geruch aufkommen. Die Gynäkologin Nicole Sparks erklärt im Interview mit Woman's Health:

Periodenunterwäsche ist hygienisch und mit antimikrobiellen und feuchtigkeitsabhaltenden Eigenschaften ausgestattet, um Gerüche zu verhindern.

Und damit noch nicht genug. Tampons und Binden sind Einwegartikel, die nach der Benutzung weggeworfen werden müssen. Nicht so die besondere Unterwäsche. Sie kann ganz einfach mit eurer restlichen Kleidung in der Waschmaschine gewaschen werden. Das birgt auch finanzielle Vorteile.

Auf Tampons verzichten und Geld sparen

Die Huffington Post hat berechnet, dass eine Frau in ihrem Leben durchschnittlich rund 1500 Euro für Tampons ausgibt. Eine Periodenunterhose kostet zwischen 10 und 40 Euro! Dazu gibt es sie in vielen verschiedenen Ausführungen - sogar als Tangas, wenn ihr euch traut. Die Vorteile von Regelunterwäsche liegt also auf der Hand. Wann werdet ihr sie mal ausprobieren?

Wenn ihr wissen wollt, warum Frauen überhaupt ihre Periode bekommen und worum es dabei eigentlich geht, dann könnt ihr hier klicken.