Umweltbewusstes Waschen: So benutzt du deine Waschmaschine umweltfreundlich
Umweltbewusstes Waschen: So benutzt du deine Waschmaschine umweltfreundlich
Weiterlesen

Umweltbewusstes Waschen: So benutzt du deine Waschmaschine umweltfreundlich

Wahrscheinlich denkst du jetzt, dass du doch schon alles weißt, was du zur Benutzung deiner Waschmaschine wissen solltest. Die Benutzung deiner Waschmaschine ist für dich zur Routine geworden und du denkst gar nicht mehr darüber nach. Doch tatsächlich machen wir alle einen bedeutenden Fehler beim Gebrauch - nämlich wenn es um die Umwelt geht.

Bist du dir sicher, dass du deine Waschmaschine richtig benutzt? Es gibt Dinge, die du nie mit deiner Waschmaschine auf gar keinen Fall machen solltest, andere Sachen könntest du ändern, um umweltbewusster mit ihr umzugehen. Wir haben die Tipps für dich:

1. Es geht auch ohne Weichspüler

Es hat keinen Zweck, viel Geld für Weichspüler auszugeben und der Umwelt damit zu schaden. Es geht auch ohne Weichspüler! Gib einfach 100 ml Essig und ein paar Tropfen eines ätherischen Öls deiner Wahl ins Spülfach. Damit wird die Wäsche auch weich, riecht gut und wird von letzten Waschmittelresten befreit.

Außerdem verhindert der Essig unerwünschte Kalkablagerungen in der Kanalisation und in deiner Maschine. Und es kommen keine in der Wäsche abgelagerten Giftstoffe und Allergene über die Haut und die Atemwege in deinen Körper.

2. Normale Wäsche nicht zu heiß waschen

Wahrscheinlich hast du schon immer gehört, dass Wäsche, um wirklich sauber zu werden, bei 60 Grad und mehr gewaschen werden sollte. Dabei reichen niedrigere Temperaturen bei normal verschmutzter Wäsche völlig aus.

Bei höheren Temperaturen werden deine Textilien nur unnötig strapaziert. Und außerdem ist auch der Strombedarf gleich höher. Idealerweise solltest du deine Wäsche bei Temperaturen von 40 bis 60 Grad waschen und nicht mehr.

3. Die Waschmaschine nicht überfüllen

Bei einer überfüllten Maschine kann es sein, dass deine Wäsche nicht ganz sauber wird. Idealerweise füllst du deine Waschmaschine zu 80 Prozent. Damit erzielst du die besten Ergebnisse. Bei einer unterfüllten Maschine dagegen verbrauchst du zu viel Waschmittel, Wasser und Strom und belastest unnötig die Umwelt.

Von Sarah Kirsch

Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen