Wechseljahre: Wie man einen Libidoverlust in dieser Zeit vermeiden kann

Ihr leidet unter einem Libidoverlust während eurer Wechseljahre? Hier findet ihr Tippt zur Steigerung der Libido und wie ihr euer Sexleben nach der Menopause verbessern könnt.

Wechseljahre: Wie man einen Libidoverlust in dieser Zeit vermeiden kann
Weiterlesen
Weiterlesen

Die Wechseljahre sind eine Phase, die zwar für einige Frauen noch in weiter Ferne liegt, aber eines ist klar: Alle Frauen müssen sie früher oder später durchstehen.

Menopause und ihre Anzeichen

Sie bezeichnet das Ende der Fortpflanzungszeit einer Frau und ist durch das Ausbleiben der Menstruation und das Ende des Eisprungs sowie der Ausschüttung von Sexualhormonen (Östrogen und Progesteron) durch die Eierstöcke gekennzeichnet.

Doch nicht nur das Ausbleiben der Menstruation gehört zu den Symptomen und Anzeichen der Wechseljahre. Hitzewallungen, Schlafprobleme, Depressionen, Angstzustände, Stimmungsschwankungen und Scheidentrockenheit, um nur einige zu nennen.

Es gibt jedoch eine Nebenwirkung der Menopause, die für viele Frauen zur Belastung in ihrer Beziehung wird: Dabei handelt es sich um die Abnahme der Libido und das Ende von sexuellen Beziehungen.

Wie sich das Sexleben nach der Menopause verändern kann

Nach der Menopause haben viele Frauen weniger oder gar keinen Sex mehr. Das liegt daran, dass mit dem Rückgang der Östrogenproduktion auch die Libido abnimmt, was sich direkt auf die Scheidentrockenheit und die Beschwerden auswirkt, die in vielen Fällen durch die fehlende Kontrolle über die Blase verursacht werden.

thumbnail
Scheidentrockenheit und Libidoverlust nach der Menopause Getty Images

Aus diesem Grund können die Wechseljahre den Geschlechtsverkehr unangenehm machen. Viele Frauen berichten sogar, dass sie nach der Menopause etwas Schmerzen beim Geschlechtsverkehr haben. Aber es gibt auch Lösungen, um diesem Problem ein Ende zu bereiten.

Lösungen für besseren Sex nach der Menopause

  • Hormonelle Optionen: Die Einnahme eines Östrogenpräparats hilft, den Östrogenspiegel zu erhöhen.
  • Nicht-hormonelle Optionen: Vaginale Gleitmittel oder Feuchtigkeitscremes können dabei helfen die Scheidentrockenheit zu beheben.

Zusätzlich zu diesen beiden Lösungen ist es auch gut, mit Sex zu experimentieren, neue Wege zu entdecken, um im Bett Spaß zu haben und sich gut zu fühlen. Auch Sexspielzeug kann eine Möglichkeit sein.

Zudem kann auch das richtige Essen dazu beitragen, die Menopause zu begleiten. Hierzu könnte euch vielleicht unser Artikel interessieren zu einem Gemüse, das die Beschwerde der Wechseljahre lindert.

Pech in der Liebe: Das musst du laut deinem Sternzeichen ändern, damit es in der Liebe klappt Pech in der Liebe: Das musst du laut deinem Sternzeichen ändern, damit es in der Liebe klappt