Wir verraten, warum ihr euch unbedingt vor Saft in Acht nehmen solltet

Wir verraten, warum ihr euch unbedingt vor Saft in Acht nehmen solltet

Wir erklären euch, warum ihr Fruchtsäfte nur in Maßen genießen solltet.

Egal ob zum Frühstück oder im Cocktail: Wir tun uns gerne mit einem Glas Saft etwas Gutes. Allerdings sollte man darauf achten, dass dies nicht zu häufig vorkommt.

Ein Zuckerkonzentrat

Eine aktuelle britische Studie erinnert daran, dass der Konsum von Fruchtsäften ein Glas von 200 ml pro Tag nicht überschreiten sollte.

Fruchtsäfte werden häufig als Vitaminbomben dargestellt, doch nicht selten vergisst man den hohen Zuckergehalt. Smoothies, natürliche und frisch gepresste Säfte fördern somit bestimmte Krankheiten wie Übergewicht und Diabetes. Säfte enthalten konzentrierten Zucker, der schnell vom Körper aufgenommen wird und den Blutzuckerspiegel in die Höhe treibt. Nachdem ihr Saft getrunken habt, habt ihr ganz sicher Lust, etwas zu essen. Wer Lust auf eine Vitaminbombe hat, sollte sich lieber nach einem bestimmten Unkraut umsehen, in dem sehr viel Vitamin C steckt.

Auch interessant
Die Sterne wissen: Dieser Weihnachtsfilm passt am besten zum Löwe

Außerdem sind in den Säften nicht mehr die Ballaststoffe der Früchte enthalten. Da sie bereits lange Zeit vor dem Verzehr gepresst werden, sind die Antioxidantien und Vitamine weniger wirksam. Letztendlich macht es keinen großen Unterschied, ob man einen Softdrink trinkt oder einen Fruchtsaft.

Die Lösung?

Übertreibt es nicht: Trinkt Saft nur in Maßen und bevorzugt ungesüßte Bio-Säfte.

Das Beste bleibt jedoch nach wie vor, wenn ihr einfach das Obst selbst esst, denn es enthält viele Mineralstoffe, Ballaststoffe und Antioxidantien. Die Früchte haben keine wertvollen Stoffe durch das Pressen verloren und sind daher eine gesündere und natürlichere Alternative.

Simone Haug
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen