Arno Dübel: Der frechste Arbeitslose Deutschlands will endlich arbeiten!

Nach einem Leben als Arbeitsloser will Arno Dübel im Rentenalter doch noch unter die Berufstätigen gehen. Mal ein bisschen ins Arbeitsleben schnuppern. Ob das was werden kann.

Er ist Deutschlands bekanntester und wohl frechster Arbeitsloser: Arno Dübel. Doch offenbar hat der 66-Jährige Bock auf Veränderung. Könnte das das Ende des berühmtesten Arbeitslosen sein?

Fast zehn Jahre war es still um Arno Dübel, der Anfang der 2000er-Jahre von Talkshow zu Talkshow tingelte und dort seine Abneigung gegen das Arbeiten predigte. Was ist passiert? Arno Dübel will plötzlich arbeiten.

"Wer arbeitet, ist blöd"

"Wer arbeitet, ist blöd", das war einer seiner markantesten Sprüche, die wohl jedem, der ihn mal erlebt hat, im Kopf geblieben sein dürften. Lieber lebte Dübel vom Staat.

Mittlerweile lebt er jedoch im Altenheim, doch das gefällt ihm nicht so gut: Er möchte zurück in eine eigene Wohnung und dafür ist er sogar bereit, das Undenkbare zu tun: Dübel will arbeiten und das auf seine alten Tage.

Arno Dübel träumt von einer Schauspiel-Karriere

Sein Manager Marcus Wenzel tüftelt bereits an einer Karriere für den Langzeit-Arbeitslosen, denn der hat ganz genaue Vorstellungen davon, wie er sein Geld verdienen will: nämlich als Schauspieler.

TV-Erfahrung hat der 66-Jährige immerhin schon. Ob das reicht, um ihn noch mal groß rauszubringen? Laut Bild-Zeitung soll es bereits einige Angebote geben, darunter eine Rolle in der zweiten Staffel von Die Discounter.

Verwandte Themen:

Arbeitslose Mutter kassiert jährlich 22.500 Euro Sozialleistungen und wird dafür gemobbt

"Arbeitsloser Prinz in Hollywood": Harry erntet nach Queen-Kritik mächtig Gegenwind

Alex aus Armes Deutschland: „Arbeiten in Deutschland? Nö, das lohnt sich nicht.“ Alex aus Armes Deutschland: „Arbeiten in Deutschland? Nö, das lohnt sich nicht.“