Australien brennt: Trotzdem hält Sonja Zietlow am Dschungelcamp fest

Australien brennt: Trotzdem hält Sonja Zietlow am Dschungelcamp fest

Der Start der neuen Staffel des Dschungelcamps ist für den 10. Januar geplant, doch der Wirbel darum ist groß. Zu kontrovers und deplaziert scheint es vielen, dass während der verheerenden Buschbrände in Australien eine Unterhaltungssendung gedreht wird...

Das Dschungelcamp ist für viele aus dem RTL-Programm nicht wegzudenken und doch scheint das Timing schlecht gewählt zu sein. Während die Buschbrände in Australien so schlimm wie noch nie wüten und Millionen von Tieren bereits das Leben gekostet haben, Menschen sich in Lebensgefahr befinden und hektarweise Natur zerstört wird, soll gute Laune verbreitet werden.

Kritik am Start der Sendung

Viele Fans kritisieren den Start der Sendung am 10. Januar wegen der Naturkatastrophe in Australien, die zurzeit die ganze Welt besorgt mitverfolgt. Selbst der deutsche Politiker Karl Lauterbach spricht sich für eine Absage der Dreharbeiten aus, wie Focus berichtet. Bei dieser Katastrophe könne man doch nicht einfach Unterhaltung in dem Land drehen.

Dabei ist er nicht der Einzige, der seine Stimme laut erhebt. Aber es gibt auch Befürworter, wie der ehemalige Dschungelkönig Peer Kusmagk, der sich für die Sendung ausspricht. Er sieht mit der Ausstrahlung des Dschungelcamps die Möglichkeit, eine große Anzahl an Menschen zu informieren - schließlich gehöre sie zu den größten Sendungen des deutschen Fernsehens.

Sonja Zietlow enthüllt, warum die Sendung ausgestrahlt wird

Zu dieser Kontroverse meldet sich jetzt auch die Moderatorin von "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus" zu Wort. Sonja Zietlow enthüllt nun in einem Statement auf Facebook, warum es wichtig ist, die Sendung weiterzudrehen und auszustrahlen:

Unsere australischen Kollegen sind mehr als dankbar, ihren Job bei IBES nicht (auch noch) zu verlieren!
Sonja Zietlow moderiert bereits seit 2004 das Dschungelcamp "Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!"  picture alliance / Getty Images

Ein sehr großes Team ist an der Umsetzung der Sendung beteiligt und davon sehr viele Australier. Wenn sie die Dreharbeiten abbrechen würden, entzögen sie ihnen die Möglichkeit zu einem guten und sicheren Einkommen, das ganz besonders in dieser schwierigen Zeit wichtig ist.

Auch interessant
Abgedrehter Look: Céline Dion begeistert in Sweatshirt und Tutu

Zudem zeigt Sonja Zietlow, dass die Kontroverse seine positiven Seiten haben könnte, denn sie fordert die Fans der Sendung auf, für Australien zu spenden. Durch die Aufmerksamkeit könnte es vielleicht wirklich sein, dass etwas mehr Menschen spenden...

Unsere australischen Kollegen sind mehr als dankbar, ihren Job bei IBES nicht (auch noch) zu verlieren! Diese Arbeit...

Posted by Sonja Zietlow on Wednesday, January 8, 2020
Maximilian Vogel
Weiterlesen
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen