Demi Lovato ist queer: Endlich kann sie ihre Wahrheit leben

Für Sängerin Demi Lovato waren die letzten Monate keine einfachen: Sie kämpft weiterhin gegen ihr Drogen- und Alkoholproblem und löst ihre Verlobung zu Max Ehrich. Warum sie sich trotzdem gut fühlt, lest ihr hier.

Demi Lovato ist queer: Endlich kann sie ihre Wahrheit leben
Weiterlesen
Weiterlesen

Eine geplatzte Verlobung ist für die meisten Menschen vermutlich ein schreckliches und traumatisches Ereignis. Im Fall von Demi Lovato aber hat es etwas Gutes: Nachdem die Sängerin im September 2020 die Verlobung zu Schauspieler Max Ehrich löst, fühlt sie sich wie befreit – und verrät auch, warum.

"Das ist ein riesiges Zeichen"

Im Gespräch mit der US-Augabe der Glamour erzählt Demi: "Mit zunehmendem Alter bemerke ich, wie queer ich wirklich bin." Ihre Verlobung habe ihr das deutlich vor Augen geführt.

Im vergangenen Jahr war ich mit einem Mann verlobt, und als es nicht funktionierte, sagte ich mir: 'Das ist ein riesiges Zeichen.' Ich dachte, ich würde mein Leben mit jemandem verbringen. Aber jetzt, wo ich es nicht wollte, fühlte ich mich erleichtert, dass ich meine Wahrheit leben konnte.

Demi Lovato mag Erlebnisse mit Frauen mehr

Bisher hat Demi Lovato – zumindest offiziell – nur Beziehungen zu Männern gehabt. Die längste führt sie mit Schauspieler Wilmer Valderrama zwischen 2010 und 2016. Dabei habe sie teilweise aber auch sehr negative Erfahrungen mit Männern gemacht:

Ich habe mit manchen Männern abgehangen, bei denen es mir in den Eingeweiden gezogen hat, als es zu sexuellen oder intimen Momenten kam. Ich dachte mir so 'Ich will meinen Mund da einfach nicht hintun'.

Stattdessen habe sie mit Frauen sehr schöne Erlebnisse gehabt, verrät die Sängerin. "Ich dachte: 'Ich mag das viel mehr.' Es fühlte sich richtig an." Nach der geplatzten Verlobung will die 28-Jährige jetzt herausfinden, welche Richtung sich für sie gut anfühlt. Mit ihrem Geständnis ist Demi aber nicht der einzige Promi: Auch JoJo Siwa outet sich im Februar als bisexuell.