Frau verliert wegen Donald Trump ihren Job: 4 Jahre später rächt sie sich an ihm
Frau verliert wegen Donald Trump ihren Job: 4 Jahre später rächt sie sich an ihm
Frau verliert wegen Donald Trump ihren Job: 4 Jahre später rächt sie sich an ihm
Weiterlesen

Frau verliert wegen Donald Trump ihren Job: 4 Jahre später rächt sie sich an ihm

Von Maximilian Vogel

Menschen, die ihn beleidigen oder ihn hinsichtlich der von ihm eingeforderten Treue enttäuschen, bekommen seine Rache zu spüren. So ist es auch 2017 einer Frau ergangen, die ihm den Stinkefinger gezeigt hat. Vier Jahre später sitzt sie aber am längeren Hebel. Was hat es damit auf sich?

Wann hört man schon einmal Geschichten, die vom Triumph normaler Menschen über die Mächtigen dieser Welt sprechen? Die Geschichte von Juli Briskman gehört zu diesen seltenen.

Dem amerikanischen Präsidenten den Mittelfinger zeigen

Der Zufall hat Juli Briskman in eine besondere Situation gebracht, die ihr Leben von Grund auf verändert. Als sie auf einer Straße in Virginia gerade mit dem Fahrrad fährt, zischt die Autokolonne Donald Trumps an der Radlerin vorbei.

Der damalige amerikanische Präsident ist gerade von seinem nahegelegenen Golfclub aufgebrochen und fährt in der Kolonne seiner Sicherheitsdienste. Die Anwohnerin Juli Briskman auf ihrem Fahrrad erfasst diese Situation sofort, wird wütend und lässt ihren spontanen Gefühlen freien Lauf und zeigt ihm den Mittelfinger. Sie sagt hierzu zu CNN:

An diesem Tag habe ich allein das zur Verfügung, um meine Meinung auszudrücken. Er kann mich doch durch seine kugelsicheren Scheiben nicht hören.

Donald Trump ist ihr Finger jedoch nicht entgangen. Als durchaus rachsüchtig bekannt, verlangt er daraufhin wütend die Entlassung von Juli Briskman. Nach anfänglicher Unterstützung knickt ihr Arbeitgeber ein und entlässt sie tatsächlich, denn der auf ihn aufgebaute Druck dürfte zu groß geworden sein.

Neues Leben in der Politik

Die heute 53-jährige Juli Briskman gibt sich aber nicht geschlagen. Gerade durch seine Aktion, in der er seine Macht gegenüber "einfachen" Leuten ausspielt, wird sie angespornt.

Die leidenschaftliche Demokratin engagiert sich daraufhin intensiv in der Politik. Mit gelungenen Auftritten gelingt es ihr auf dem Feld der Lokalpolitik, in ihrem Landkreis die republikanische Kandidatin zu schlagen.

Ihr Schlüsselerlebnis mit dem Trump-Konvoi und ihrer anschließenden Entlassung hat ihr Leben auf unglaubliche Weise in eine neue und engagiertere Bahn gelenkt.

Heute hat sie die Macht über Trump in der Hand

Besonders amüsant an alledem ist, dass Juli Briskman jetzt auch in einer Kommission sitzt, die die Gesetzgebung hinsichtlich von Freizeitaktivitäten in ihrem Landkreis überwacht.

In diese Sparte fällt zufälligerweise auch der dort gelegene Golfclub Trumps. Briskman genießt es jetzt, hier am längeren Hebel zu sitzen und eine Form von Macht über den ehemaligen Präsidenten zu besitzen. Dieser hat durch die verlorene Präsidentschaftswahl einiges an Macht eingebüßt, auch Banken wollen inzwischen nichts mehr von Donald Trump wissen.

Das Schicksal hat im Fall von Juli Briskman eine verblüffende Wendung genommen, Trump wird diesmal vom Jäger zum Gejagten. Das Ganze spielt in einem der reichsten Landkreise in Virginia, in dem auch der elitäre Golfclub des Ex-Präsidenten liegt.


Mehr
Keine Verbindung
Bitte Einstellungen prüfen